3 Tage zum Erwachen: Tag Eins – Einen Weg Suchen, der von hier Hinausführt

◊ ◊ ◊ ©2022 bei Devavan, Herausgegeben von: Divine Man Publishing,
Titelbild: “Spiritual” von Devavan ◊ ◊ ◊

“3 Tage zum Erwachen – Tag Eins” ist über Amazon veröffentlicht und als Taschenbuch (Paperback – 240 Seiten) oder als Kindle E-Buch über diesen Link erhältlich: https://www.amazon.de/dp/B0BCSBNNYP ◊ ◊

Der Inhalt dieses Buches wird auf der Buch-Rückseite folgendermaßen beschrieben:

Drei Tage zum Erwachen spiegelt die Quelle der Inspiration wider, den „Göttlichen Menschen“, der als Synonym für den Inneren CHRISTUS steht, die Führung für alle Menschen auf dem Weg nach HAUSE, die STIMME der Wahrheit und die göttliche HILFE, um die Transformation des menschlichen Bewusstseins zum Neuen Menschen und zu einer Neuen Freiheit zu vollenden, indem alle Wesen als Eins erkannt werden.

Diese unvermeidliche Transformation wird als “Drei Tage” bezeichnet, was als drei Schritte oder drei Handlungen des Geistes zur SELBST-Erkenntnis verstanden werden kann. Alle Schritte umfassen einen ehrlichen Blick auf die eigenen Gedanken, Wahlmöglichkeiten, Entscheidungen und Erfahrungen.

Durch das Zulassen und Akzeptieren der entscheidenden Veränderung hin zu dem einen und einzigen Wert, der sich nicht verschiebt oder ändert, sondern seine Beständigkeit der gegenwärtigen und ewigen Wirklichkeit ohne Gegenteil offenbart, demonstriert diese letzte Reise den unbestreitbaren Erfolg dieser transformativen Erfahrung als Erinnerung an das Erwachen, wie wir den Göttlichen Menschen in uns selbst erwecken.

Es ist die LIEBE GOTTES, die wir in ihrer heilenden Kraft in dieser Vereinigung der Geister erfahren. Zusammen mit dir sind alle bereits geheilt und wieder zu HAUSE im HIMMEL. Dies zu erkennen, ist wirklich das Wunder der Liebe, Ein Kurs in Wundern, unser Erwachen zu Ganzen GEIST.

Das Buch ist DIR gewidmet:

Für DICH, MEINE LIEBE,
Die/Der den Geistes-Frieden will und nichts anderes; Du, die/der Dein SELBST NICHT nicht-erkennen kann und über diese Entdeckung frohlockt.

Dieses Buch ist besonders empfehlenswert für jeden, der auf westlich-christliche Weise erzogen wurde und mit irgendeiner östlichen Lehre in Kontakt gekommen ist.
Ich widme dieses Buch in Dankbarkeit Dir, die/der Du – als mein Bruder – mein Erlöser bist.

Inhaltsverzeichnis der Titel und Untertitel der einzelnen Kapitel sind:

Einleitung
In Bezug auf Namen und Worte
Was hat die Veränderung bewirkt?
Wo sonst könnte ich in Betracht ziehen zu LEBEN?

Worum geht es hier?
Über die Drei Tage des Erwachens
Tag Eins: “Hier” ankommen – eine menschliche Erfahrung
Tag Zwei: Freiheit durch eine Geistesänderung
Tag Drei: Das Leben ist ewig – Dein Selbst erkennen

Meine “Wahre Geschichte”:  Der Weg nach Hause

— Tag Eins —
Einen Weg Suchen,  der von hier Hinausführt

I. Der Weckruf zum Frieden
Die Entscheidung für das Leben liegt bei dir

II. Du glaubst an das, was du erschaffst!

III. Ein Wunder – vom Suchen der Wahrheit zum dich an deinem Selbst Erfreuen
Methoden, um den Wandel zur Wirklichkeit  zu erfahren

IV. Das Infragestellen von Wahrnehmungen und Gedanken als ein erster Schritt

V. Das Erwachen träumen – Dich von hier rauszuträumen
Verschiedene Bewusstseins-Zustände
Die wahre Natur deines Geistes jenseits aller Zustände

VI. Die Umkehrung der Wahrnehmung durch die Geistesschulung

Wir sehen uns auf der anderen Seite

Danksagung

Hier teile ich mit dir die Einleitung, ein Auszug als ersten Blick in das Buch:

Einleitung

Durch die Gnade des VATERS werden Bücher veröffentlicht, in denen ich mit allen Wesen in Worten über IHN und mein Selbst als Seinen SOHN spreche. Obwohl es ein “großes Versagen” sein wird, zu versuchen, DAS zu beschreiben, Was keinen Namen hat, da es kein Objekt zur Beschreibung ist, IST es doch der Name, der den Schreiber und das Geschriebene als Ein Wesen vereint. Darin: “Gebe Ich allen alles, um ES zu HABEN.”

Es wurde immer geglaubt, dass das Ziel des ERWACHENS erst nach langen Prozeduren der Reinigung und des Praktizierens erreicht werden kann. Aber sobald diese Kommunikation mit GOTT, dieser Singulären Realität, wiederhergestellt ist, ist es nichts anderes als diese Erfahrung, mit GOTT als Ich Bin und Eins mit meinem Bruder zu sein, jenseits dieser Welt und nicht Teil der Zeit, die den Sinn wiederherstellt und alle Dinge natürlich auf ihren Platz fallen lässt. Was bleibt, ist die Notwendigkeit, das, was mir gegeben wurde, weiterzugeben, in der göttlichen Art und Weise, einfach Ich-Selbst zu sein. Diese Notwendigkeit drückt sich hier für mich in meinem Bedürfnis aus, dieses Buch zu schreiben und zu teilen, womit ich gesegnet wurde, und zu empfangen, was mir durch die Erfahrung der perfekten Kommunion gegeben wurde. Im gesamten Buch verwende ich den Begriff “du” als eine Umschreibung, die in der Tat das abbildet, was ich als mein-Selbst-zu-sein erkenne. Ich kann nur “du” schreiben, die/der ich bin, und … darüber … denn alles, was dieses Buch jemals sagen könnte, ist meine eigene Erfahrung, die zu einer Wirklichen Schau korrigiert wurde, wie Sie mir von GOTT gegeben wurde. Und so bin ich mir der unleugbaren Tatsache bewusst, dass ich nur mir selbst schreibe und die Wahrheit lehre, indem ich sie teile, um sicher zu sein, sie endlich selbst zu haben. Es dient dem singulären Zweck der Umkehr meines eigenen Geistes und spiegelt keine anderen als GOTTES Gesetze wider.

Um eine Perspektive zu geben, die verdeutlicht, auf welcher Realität dieses Buch basiert und wer der Autor wirklich ist, möchte ich den Leser konzeptionell in den Sinn und Zweck einführen, den ich hier zu erfüllen sehe, sowie erklären, woher ich komme und wer ich bin. Das ist eine unmögliche Aufgabe, ohne Jesus von Nazareth als meinen Erlöser zu erklären und mich auf die Erfahrung zu beziehen, die ER gerade jetzt mit mir teilt, DER immer neben mir steht und zu mir spricht. Er war ein Bild in meinem Geist und musste somit zu meiner eigenen Erfahrung des Ewigen Lebens werden, das nicht enden oder ausgewechselt werden kann. Es gibt für mich keine andere Möglichkeit, als mit einer solchen Erklärung zu beginnen. Die Wahrheit selbst braucht keine solche Erklärung und offenbart sich in der persönlichen Erfahrung des Erwachens jenseits verbaler Definition.

Was ich tun musste, war, eine feste Entscheidung zu treffen, diese Erfahrung über alles andere zu wollen, und dann aus dem Weg zu gehen. Bis zu diesem Moment hatte niemand außer ich selbst, innerhalb meiner eigenen, selbst definierten Identität und meiner Entschlossenheit, die Dinge auf meine Weise zu tun, diese Erfahrung und das Erkennen von GOTTES kontinuierlicher Präsenz scheinbar verschleiert.

Um Licht in den strukturierten Rahmen dieses Buches zu bringen, muss ich ein paar Gedanken klären, über die ich selbst immer wieder nachgedacht habe, wenn ich Bücher las, von denen ich annahm, dass ihre Quelle von “Außerhalb von Raum und Zeit” war, Bücher, die mir eine vorübergehende Erfahrung von Frieden geben konnten.

Der einleitende Aphorismus (oben) als poetischer Ausdruck des erwachten Geistes enthält den ersten solcher Gedanken, den ich näher erläutern möchte.

In Bezug auf Namen und Worte

Es gibt keinen Namen, den ich mir vielleicht selbst geben kann, der mich wahrhaftig benennen würde, denn Ich bin, wie GOTT mich schuf…. Dies ist das WORT, durch das der Sohn Seines VATERS Glück, Seine Liebe und Seine Vervollständigung wurde. (aus URTEXT, entsprechend (korr.) EKIW, Übungsbuch, Lektion 162; ‘Ich bin, wie GOTT mich schuf’.)

Das ist es, was ich dir anbiete, durch die Mittel dieses Buches persönlich zu erfahren. Das ist es, was “du” bereits BIST. Und wenn du dich so entscheidest, dies für dich wahr werden zu lassen, dann BIST DU – in direkter Kommunikation mit dem Heiligen GEIST, mit dem Geist von Jesus CHRISTUS, dem Göttlichen Menschen – der Autor dieses Buches, ebenso wie von Ein Kurs in Wundern. Ein Kurs in Wundern ist ein Geistesschulungsprogramm, auf das im Ablauf dieses Buches Bezug genommen wird. Ich lade dich ein, entweder den Kurs nochmals durchzugehen oder zu beginnen, das Handbuch für Lehrer, das Textbuch und/oder das Übungsbuch täglich zu studieren.

Jeder Name, der als Autor für dieses Buch verwendet wird und möglicherweise ein Teil meines Geistes sein könnte (wie z.B. die Namen, die unsere Väter uns gegeben haben), bedeutet als Erklärung für die Urheberschaft dieses Buches wirklich nichts oder alles in seiner All-Einschließlichkeit.

Jeder Name steht konzeptionell nur für einen Moment für mein-Selbst. Tatsächlich aber ist die ewig schöpferische Wirklichkeit als Göttlicher Mensch, als “Lichtbringer” für die Welt (was die Bedeutung von Devavan, dem Namen, den ich trage, sein kann), das, was mein wahrer Sinn und Zweck für das Schreiben dieses Buches ist, das, was ich bin, das, was du bist, und damit weit jenseits jeder Möglichkeit einer Erklärung.

Als Erklärung werde ich folgendermaßen zur Welt sprechen: Jenseits jeglicher Konzepte über Gott, dem Göttlichen, jenseits meiner begrenzten “Schöpfungen”, die ich mir einst vorstellte, und all der kreierten Erscheinungen aller Welten in meinem eigenen Geist, jenseits jeglicher Anstrengung zu erschaffen, bin ich so, wie GOTT mich schuf, die schöpferische Kraft im Ebenbild Gottes. GOTT hat mich in Seiner gleichen Qualität erschaffen und hat mir die Gewissheit gegeben, dass ich Eins mit IHM im HIMMEL bin. Und DU bist da mit mir als “der/die Eine”. Das ist der einzige Gedanke, das einzige Wort und die einzige Handlung, in der ich mich als wirklich erleben kann. Es gibt kein wirkliches “Ich” oder “Du”, das einen Namen hat, alle möglichen Dinge tut, agiert, reagiert, Dinge “erschafft”, reflektiert, ausdrückt usw., getrennt von diesem Einssein. Wir existieren nicht wirklich hier in Zeit und Raum. Es gibt nicht einmal einen, der sich selbst beobachtet oder Zeugnis über sich selbst in einem Zustand der Meditation oder wahrer Erfahrung ablegt.

Hier verstehst du das WORT, den NAMEN, Den GOTT dir gegeben hat: die Eine IDENTITÄT, Die alle Dinge teilen; die eine Anerkennung dessen, was wahr ist…. Benutze all die kleinen Namen und Symbole, die die Welt der Dunkelheit umreißen. Doch akzeptiere sie nicht als deine Wirklichkeit. Der Heilige Geist benutzt sie alle, aber ER vergisst nicht, dass die Schöpfung Einen NAMEN hat, Eine BEDEUTUNG und Eine einzige QUELLE, die alle Dinge in sich SELBST vereint. Benutze alle Namen, die die Welt ihnen verleiht, nur der Einfachheit halber, doch vergiss nicht, dass sie den NAMEN GOTTES gemeinsam mit dir teilen…. GOTT hat keinen Namen. Und doch wird Sein NAME die schlussendliche Lektion, dass alle Dinge eins sind, und mit dieser Lektion endet alles Lernen. (aus dem Übungsbuch, Lektion 184; “Der Name GOTTES ist mein Erbe”)

Nachdem ich, immer noch mit dem Geburtsnamen Reinhold, mein Studium der Veterinärmedizin als Dr. Med. Vet. in Wien, Österreich, beendet hatte, bereiste ich den nord- und mittelamerikanischen Kontinent und fand heraus, dass die Wahrheit nicht durch Sich-Bemühen offenbart werden kann, wie auch immer es erscheinen mag. Niemand ist in der Lage, eine Situation zu handhaben, in einen Zustand in dieser Welt einzugreifen, ihn zu verbessern oder darauf zu reagieren und als Ergebnis Geistesfrieden bzw. eine Wiedervereinigung mit GOTT zu erwarten. Ich begann mich selbst zu hinterfragen, ob das Dasein im menschlichen Zustand in einer Welt des ständigen Wandels überhaupt das sein kann, was Leben ist. In einer offenbarenden Erfahrung konnte ich erkennen, dass kein Prozess in der Zeit mit der ewigen Natur meiner selbst verbunden ist. All diese offensichtlichen Fehler, die ich an mir selbst und in meinen eigenen Bildern gesehen habe, geschahen gleichzeitig für einen einzigen Moment in meinem Geist, und gleichzeitig fand die Korrektur statt.

Aber die Hilfsmittel, die mir später angeboten wurden, um ein Geistestraining zu durchlaufen, waren und sind immer noch sehr wertvoll und hilfreich. Ich kann dir bestätigen, dass der Glaube an menschliche Verhaltensweisen und Wahrnehmungen durch das Annehmen des Kreises der SÜHNE vollständig aufgehoben werden kann und durch den Heiligen GEIST korrigiert wird, der in jedem einzelnen Verstand der EINE ist, der in Kontakt mit GOTT steht. Genau so geschieht vollständige, rückstandslose Heilung, wie wahre Kommunikation wiederhergestellt wird. Und da es für mich möglich war und ist, muss es auch für dich möglich sein. Letztendlich ist es eine Offenbarung in einem Augenblick außerhalb der Zeit, die die Erkenntnis, dass die Trennung nie stattgefunden hat, ins Licht des Bewusstseins bringt, dass wir bereits im HIMMEL wiedervereint sind, und dass es KEINE Welt gibt. Der scheinbare Prozess des Erwachens ist nichts anderes als dein Wiedererleben und Erinnern dieser Erfahrung der Singulären Realität als deine eigene und einzige Identität, JETZT.

Daher gibt es keine Ursache, kein Ergebnis, kein Bild, keine Wirkung, kein Objekt, keine Schöpfung als etwas, keine Erscheinung, keinen Zustand, der in der Welt wirklich ist, wie er dem illusionären “Ich”, dem Träumer eines weltlichen Traumes, erscheint. Was bleibt noch übrig, das noch einer Benennung oder Definition bedürfte?

Doch dieses Buch enthält Worte, und du kannst selbst herausfinden, dass hinter jedem Wort eine MACHT steht, die dich zu einer Erfahrung führen kann, auf die diese Worte hinweisen, auf deine ursprüngliche QUELLE, dein ewig, immerwährendes ZUHAUSE. Diese MACHT kommt von GOTT.

Die ursprünglichen NAMEN, die wahren WORTE, haben nichts mit beschreibenden Namen und Formen zu tun. Sie alle stehen für nur einen NAMEN, den Namen Gottes. Dieser NAME steht gleichbedeutend mit der MACHT Gottes, …oder nenne es die göttliche Gnade, die Natur des wahren Selbst, Brahman im Hinduismus, usw. Aber es ist nichts anderes als der Gedanke Gottes, als die Erfahrung von Licht, Glück und Liebe in dir. Mich daran zu erinnern und nach Hause zu gehen, ist meine Funktion hier.

…Hier wird die Schöpfung verkündet und so geehrt, wie sie ist. Es gibt keinen Traum, den diese Worte nicht auflösen werden; keinen Gedanken von Sünde und keine Illusion, die der Traum enthält, die nicht vor ihrer Macht verblassen werden. (aus dem Übungsbuch, Lektion 162; “Ich bin, wie GOTT mich schuf”).

Obwohl der Autor dieses Buches ursprünglich Dr. Rabbit als Synonym für Devavan war, gibt es in Wirklichkeit keinen Namen für die einfache und unleugbare Existenz Ich-Selbst zu Sein, zu Sein, wie GOTT mich schuf, oder nenne es “ICH BIN”, “IST-Sein”, “GOTTES SOHN” zu Sein, “Schöpferische Wirklichkeit”; in östlichen Begriffen ausgedrückt als “Höchste Intelligenz” oder “Höchstes Bewusstsein”, “Reines Gewahrsein”, “Das Absolute”, erklärt als “Aham Brahmasmi” (Ich bin Brahman, das Höchste Bewusstsein), “Sat – Chit – Ananda” (Sein – Bewusstsein – Glückseligkeit), was Jesus als die grenzenlose Liebe und Glückseligkeit des Sohnes GOTTES in seiner Kommunikation mit seinem VATER ausdrückt.

Was hat die Veränderung bewirkt?

Obwohl ich eine Offenbarungserfahrung hatte, sah ich nicht wirklich, dass ich hier eine Funktion, eine Mission für einen Moment zu erfüllen hatte. Diese Erfahrung gemacht zu haben, war nicht mein Tun, und jeder, der in meinen Geist kommt, muss eine Erfahrung gemacht haben, ob er/sie (du) sich daran erinnert oder nicht. Die Frage war: Was nun? Was mache ich damit? Werde ich Es wieder einmal wegwerfen, indem ich weiterhin so tue, als wäre ich noch von dieser Welt, und wieder zu sterben plane, oder bitte ich darum, in der Demonstration von etwas radikal Neuem benutzt zu werden?

Diese Fragen machten mir bewusst, dass ich einen SINN und ZWECK brauche, um hier zu sein, und auf diese Weise noch in Einklang mit meinem Erwachen und der Erinnerung an das Nicht-von-hier-Sein zu sein. An diesem Punkt kam Ein Kurs in Wundern* zu mir und ist seither für mich als “der Weg raus von hier” hilfreich. Durch ihn wird mir ein wahrer Sinn und Zweck von Moment zu Moment neu gezeigt, eine Bestimmung, die singulär ist und das Licht und die Liebe GOTTES ausdehnt.

*(Die Worte von Christus Jesus von außerhalb der Zeit über alles, was du für deine Erlösung in diesem Kontinuum hören musst; eine zeitgemäße persönliche Anleitung, um diese Zeit-Raum-Illusion zu verlassen; bestehend aus einem Textbuch, einem Übungsbuch mit täglichen Lektionen und einem Handbuch für Lehrer; niedergeschrieben zwischen 1965 und 1973 von Helen Schucman mit Hilfe von Bill Thetford).

“Ich bin der Erlöser der Welt” ist meine Erklärung, die ich mit dir teilen möchte.

Ich betrachte mich eigentlich nicht mehr, einen Beruf in der Welt zu haben, denn ich sehe mich als verfügbar für alles, was sich in meinem Geist für den Moment der Integration zeigt. Aber ich gebe zu, dass ich hier einen Sinn und Zweck teile und erfülle, der in der Erfahrung der Wiedervereinigung mit GOTT liegen muss. Abgesehen von diesem singulären Sinn und Zweck besteht meine einzige Funktion hier in der Welt darin, mich mit meinen Brüdern beim Verlassen der Welt zu verbinden. Lass mich ein paar zentrale Ideen von Lektionen aus dem Übungsbuch von Ein Kurs in Wundern verwenden, um dir zu demonstrieren, was dieser wahre Zweck für mich in der Erfahrung ist, buchstäblich diese Lektionen zu leben:

Ich habe eine Funktion, von der GOTT möchte, dass ich sie erfülle.

Vergebung ist meine Funktion als Licht der Welt.

Meine einzige Funktion ist die, die GOTT mir gab …meinen rechtmäßigen Platz unter den Erlösern der Welt einzunehmen….

Mein Glück und meine Funktion sind eins. Die Erlösung der Welt hängt von mir ab.

Die Erlösung ist die einzige Funktion, die ich hier habe …mit dem Einen, Dem der Plan gegeben wurde.

Vergebung ist der Schlüssel zum Glück.

(einige Beispiele aus dem Übungsbuch, Lektion 192, 62, 65, 66, 186, 99, 121)

Erlernte Fähigkeiten und spezialisiertes “Wissen”, alle Ideen, die nun umgewandelt und verfeinert werden, um die “Wunderheilung” auszudehnen, zeigen sich nun als glückliche Traumbilder oder umgewandeltes Potential, z.B.:

als umwandelnde Heilkraft für all meine Geistes-Bilder;

als Einsichten über bestimmte Ausdrucksformen meiner selbst, wie sie in den Reflexionen meines Bruders erkannt werden;

als Denken, Sprechen, Schreiben, Handeln, Malen, Tanzen, etc;

als eine Art mich selbst zu führen oder zu lehren, um mehr über mich selbst zu erfahren und zu lernen, und bereit zu sein, jeden Moment von hier zu gehen;

mit dem Ziel, den Moment zu genießen, jetzt, und mein Selbst zu lieben und zu segnen, oder alles, was mein Selbst, meine Brüder, die gesamte Schöpfung beinhaltet;

als ein Lichtstrahl, der in einem großen Lichtkreis auf dem Weg nach Hause leuchtet.

Die einzige Wahrheit ist die Offenbarung, dass es KEINE WELT gibt, dass hier nichts geschieht und keine dieser Ausdrücke innerhalb der Welt überhaupt existieren. Alles ist bereits zurück im Himmel. Deshalb KANN ICH NICHT STERBEN, und das muss auch für dich wahr werden, denn es ist bereits wahr in deinem eigenen Geist, der GOTTES Geist ist.

Einige erfassen es plötzlich im Angesicht des Todes und erheben sich, um es zu lehren. Andere finden es in einer Erfahrung, die nicht von dieser Welt ist, die ihnen zeigt, dass die Welt nicht existiert, denn das, was sie sehen, muss die Wahrheit sein, und doch widerspricht es eindeutig der Welt. Und einige werden es in diesem Kurs und in den Übungen, die wir heute machen, finden. Die heutige Vorstellung ist wahr, weil die Welt nicht existiert. Und wenn sie tatsächlich deine eigene Vorstellung ist, dann kannst du sie von allem losmachen, für das du sie je hieltest, indem du einfach alle Gedanken änderst, die ihr diesen Anschein verliehen haben. Die Kranken werden geheilt, wenn du alle Gedanken an Krankheit losläßt, und die Toten stehen auf, wenn du Gedanken des Lebens an die Stelle aller Gedanken treten lässt, die du je über den Tod hattest. (aus dem Übungsbuch, Lektion 132, “Ich mache die Welt von allem los, wofür ich sie hielt.”)

Wenn du dich entscheidest, dieses Geistestraining zu machen, das die unvermeidliche Veränderung und Umkehrung all deiner Wahrnehmungen mit sich bringen wird, wird diese Erfahrung deine eigene sein. Es ist eine Tatsache, dass es funktioniert – genau jetzt – weil es die Wahrheit ist.

JESUS von Nazareth SPRICHT zu dir ganz persönlich in Ein Kurs in Wundern. Fang an, vernünftig über diesen Schlüsselsatz nachzudenken: Wahrheit ist wahr und nichts anderes ist wahr. Und in der Einleitung sagt ER:

Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Friede Gottes.

Das BIN ICH – AMEN (So sei es) – Ich bin zu Hause.

Wo sonst könnte ich in Betracht ziehen zu LEBEN?

Ich bin “im Leben” als der SOHN GOTTES, hier, wo ich gerade bin. Ich lebe ein Ewiges Leben, in Dem es keinen Tod gibt. Nur das Ewige Leben können wir teilen, oder … du existierst gar nicht.

Ich bin NICHT von hier, von dieser Welt, und du bist es auch nicht. HIER lebe ich in einer neuen, vergebenen Welt, der Wirklichen Welt, die das Symbol für eine komplette Alternative zu dieser Welt ist, die du erfunden hast, und nicht eine andere oder parallele Welt ist. Die Wirkliche Welt ist das Symbol dafür, dass der Traum von Sünde und Schuld vorbei ist. Aber sie ist nur so lange “neu”, wie du mit schlafendem Verstand zu sehen glaubst, doch in Wirklichkeit ist sie überhaupt nicht neu. Sie war schon immer bei mir, überall, im gesamten Raum-Zeit Gefüge, in der Erfahrung der Zeitlosigkeit. Wie könnte ich alt werden oder sterben, wenn ich die gesamte Zeit erlebe, die zu jeder Zeit vor sich geht, jetzt? Es ist ganz einfach unmöglich.

Seine grenzenlose GEGENWART ist hier und überall; ohne Ebenen, Unterschiede oder ein Gegenteil. Dies ist mein Domizil, das keine Wände und Türen braucht, und wie der unendliche HIMMEL nicht von einem Dach bedeckt werden kann. Aber “dieses hier”, die Welt, wie du sie zu sehen glaubst, ist vorbei und vorüber.

Was ich meine, ist einfach ausgedrückt: Wir können nur zu HAUSE leben, und trotzdem zu den Sternen und jenseits davon reisen!

Hier, “zu HAUSE”, kann nur bedeuten, dass wir “dorthin gehen”, woher wir ursprünglich hergekommen sind und in einem Moment wieder hin zurückkehren werden; in Wirklichkeit wir es nie verlassen haben: unser wahres ZUHAUSE, das Reich GOTTES, den HIMMEL, Nirvana. Da… Wo ICH BIN… ist überall.

Zu HAUSE – magst du wahrscheinlich hören – ist…

In Meinem Herzen, in dieser heiligen Höhle, in der eine Flamme für die Wahrheit brennt, leuchtet ein Licht hell und kühl, und im Zentrum dieses Lichtes werde ich gefunden:
als mein Selbst, eins mit GOTT, zu Hause, in Frieden und in undefinierbarer Glückseligkeit, in völliger Stille und Ruhe zu Sein,
Wo nichts außerhalb meines Selbstes existiert.

Dort lebe ich wirklich, und es kann in der Tat nicht beschrieben werden.

Dieses Licht, dieser Frieden, diese Liebe, diese Freude, die wir wirklich teilen können, ist das, was GOTT, die singuläre Wirklichkeit, IST. Und indem wir Sie teilen, stärken wir es in uns, denn Geister sind verbunden, …und Körper sind es nicht. Der Austausch von Körpern ist nichts.

Und doch IST GOTT jene Essenz in allen imaginären Ausdrücken von “Leben”, alles in jedem einzelnen Ding als ALLES, die Gesamtheit aller elektromagnetischen Frequenzen, weit jenseits der Fähigkeit des menschlichen Auges zu sehen. Über die Lichtgeschwindigkeit hinausgehend ist ER allgegenwärtig, allumfassend und sich ewig ausdehnend.

Lass uns DAS teilen, was wir wirklich SIND. Friede sei mit DIR, und Friede für die ganze Welt.

Ich habe mich geirrt, als ich dachte, ich lebe getrennt von GOTT, ein separates Wesen, das sich isoliert bewegt, ungebunden ist und in einem Körper verweilt.

Jetzt weiß ich, dass mein Leben GOTT gehört, dass ich kein anderes ZUHAUSE habe, und dass ich nicht getrennt von IHM existiere. ER hat keine GEDANKEN, Die nicht Teil von mir sind, und ich habe keine außer denen, die von IHM sind.

Unser VATER, lass uns das Antlitz Christi sehen anstatt unserer Fehler. Denn wir, die wir Dein heiliger SOHN sind, sind sündenlos. Wir möchten auf unsere Sündenlosigkeit schauen, denn Schuld verkündet, dass wir nicht Dein SOHN sind. Und wir möchten DICH nicht mehr länger vergessen. Wir sind hier einsam und sehnen uns nach dem HIMMEL, Wo wir ZUHAUSE sind.

Heute wollen wir zurückkehren. Unser NAME ist der Deine, und wir erkennen an, dass wir Dein SOHN sind.

GOTT ist mein Leben. Ich habe kein anderes Leben als das SEINE.

(LEKTION 223)


Etwas mehr an Ausblick zu diesem Buch findest du direkt auf Amazon mit diesem Link

DANKE FÜR DEIN INTERESSE — DANKE FÜR DEINE ERFAHRUNG IM LICHT

Was suchst du als Flüchtling?

◊ ◊ Terassen-Gespräche (8) mit Devavan, 27. August 2021 ◊ ◊

(Musik)… So… Hallo, hallo ihr Lieben, bei einer weiteren Episode unserer Terassen-Gespräche.

Nun, im Hintergrund haben wir einen Blick auf die Terasse, und – ja! – das, was man halt sonst so auf der Terasse an Brüdern mit sich bringt, eine pflanzliche Beziehung, nicht wahr?! Und das ist nicht wirklich etwas anderes, als was wir als Beziehung unter uns selbst haben; ob es jetzt eine menschliche Beziehung ist oder eine Beziehung zwischen uns und unseren geliebten Tieren ist, oder wie auch immer geartet sie ist. Das Wesentliche, was uns die Beziehung anbietet, ist die Idee, dass wir uns sicher fühlen, dass wir gemeinsam sind, dass wir wo hingehören, dass wir an einem Ort etwas vollbringen können oder vollbringen möchten, oder einen Sinn und Zweck erfüllen möchten. Und diese verschiedensten Perspektiven, wie Jesus sie auch mit uns anblickt in seinem Kurs In Wundern, wird uns natürlich durch die verschiedensten Situationen in unseren Traum-Sequenzen immer wieder vor Augen geführt, wo wir da stehen, und wie wir diese Situationen handhaben wollen.

Und ich möchte heute ganz besonders darauf eingehen auf diese Reflexionen, wie wir sie in den letzten ein-zwei Wochen eigentlich schon haben, mit der Information aus dem Ausland der Flüchtlinge aus Afghanistan. Oder, dass eben eine bestimmte Anzahl von Leuten hier auf einmal fliehen, durch eine Veränderung, wer bald politische Strukturen machen soll, wer an die Macht kommt, wer als Autorität angesehen und anerkannt wird, und all diese Ideen, wie wir sie in unserem Geist halten und konzeptionell einkategorisiert haben und – ja! – wirklich Wert und Wertigkeiten gegeben haben. Diese Reflexionen unseres Geistes bringen uns natürlich neue Reflexionen zu uns und eine Reflexion, dass hier Leute nicht mehr in einem bestimmten Land sein möchten, wo sie vielleicht sogar seit Generationen waren, und in Familien Traditionen übergeben werden, von Generation zu Generation, und auf einmal ist klar: „Okay, ich habe ja hier vielleicht den Amerikanern oder Europäern geholfen und aus dem Grund sieht es ja so aus, dass ich nun zu den Verfolgten gehöre, und meine einzige Wahl ist, das Land zu verlassen, um mit dem nackten Leben davonzukommen.” – nicht wahr?! Und diese Situationen, die kennen wir aus der Geschichte natürlich nicht zum ersten Mal, sondern es ist eine ständige Wiederholung, diese Notwendigkeit zu flüchten vor einer Situation, vor einem System, vor Ideen, was jetzt alles passieren wird oder passieren kann.   Es ist eine solche… es wird als eine solche Existenzbedrohung empfunden, dass Mensch tatsächlich gewillt ist, hier seinen Gewohnheits-sicheren Platz, sein “Nest“ (sagen wir dazu, nicht wahr?!), seinen Aufenthalt, seinen Wohnsitz zu verlassen.

In der Betrachtung mit dem Kurs, weil das ja auch Reflexionen in unserem Geist sind; das heißt, es bietet uns ja etwas Bestimmtes an, in unserem eigenen Geist als Kurslehrer oder Kurs-Studenten. Und das mag nicht dieselbe Situation sein, wie für jemanden, der jetzt Afghanistan bereits verlassen hat oder am verlassen ist oder noch verlassen möchte – oder irgendein anderes Land, aus was immer für politischen Gründen heraus…, sondern wir werden von Jesus, von unserem eigenen Geist darauf aufmerksam gemacht, hier einen neuen Blick darauf zu werfen, wo wir hingehören, was unser Verweil-Platz ist, während wir uns nach wie vor in Raum-Zeit befinden. Und ich sag das ganz bewusst: “Verweil-Platz“, weil wir ja nur zeitweise hier verweilen wollen und uns mehr und mehr bewusst werden, dass wir tatsächlich auf einer Reise sind, und dass diese Reise aber in Wirklichkeit überhaupt nichts mit weltlichen Umständen zu tun hat, wie wir sie als Beweisführung des Egos immer wieder präsentiert bekommen. Und das ist wichtig, dass hier eine Klarheit in unserem Geist beginnt sich zu eröffnen und zu stärken, dass es wirklich nichts mit wahrgenommenen Umständen zu tun hat, dass es wirklich nichts damit zu tun hat, wie wir uns bedroht fühlen oder in die Angst mit einer Reflexion gehen, oder ob wir uns sehr wohlbehütet und aufgefangen fühlen und uns sehr mit patriotischen Gefühlen identifizieren, mit einem Land, mit einer Nation oder sogar nur mit einem Wohnsitz, mit einem Haus oder einer Liegenschaft.


So…. Wir sind alle auf einer Reise, und es ist eine Reise in der Transformation unseres Geistes. Es ist eine Reise aus der Dunkelheit zum Licht. Es ist eine Reise ohne Distanz. Das heißt: Das, was wir als distant von uns gehalten haben, und als Trennungsgedanken wirklich hingestellt haben, auf die Zeitlinie gestellt, platziert haben, um uns darin mit unseren Emotionen, mit unseren Gedanken zu rechtfertigen. All dies wird nun im Kurs und mit Hilfe des WORTES, dass Jesus CHRISTUS zu uns im Kurs spricht, als die STIMME des Heiligen GEISTES, als die STIMME deines eigenen, meines eigenen heilen GEISTES angeboten, und mich darauf aufmerksam macht, dass ich – ja! – so wie du, wie wir alle – ob in Afghanistan oder wo du dein Zuhause nennst – auf einer Reise sind. Und so lange wir hier irgendetwas sehen, dass sich verändert, so lange wir in unserem Wahrnehmungstraum Veränderungen sehen, so lange sind wir auf der Reise und ist unsere Reise nicht vollendet, auch wenn sie in Wirklichkeit bereits vollbracht und vollendet ist.

Aber so lange ich in der Umwandlung von Illusionen hin zum Licht, oder sagen wir, von Schmerz oder schmerzhaften Gedanken oder Ideen hin zur Freude GOTTES, meinen Geist verändere, meine geistige Haltung zu Situationen umwandle, aktiv umwandle, so lange bin ich auf einer Reise, und so lange werde ich mir eine Richtungsweisung, die vom heilen GEIST, vom Heiligen GEIST kommt, zunutze machen, um diese Reise so beschleunigen zu können, damit ich erfahren kann, und erfahren im Sinne von wirklich erkennen kann, dass ich jetzt, heute, nach Hause, zu meinem wahren ZUHAUSE kommen kann. Und so verstehen wir schön langsam, dass unser wahres ZUHAUSE wirklich nicht hier auf dieser Welt oder Teil dieser Welt oder auf Erden (oder wie immer du es sagen möchtest), ist, sondern dass unser Zuhause wirklich nur in GOTTES GEIST sein kann, und dieser Aspekt von GOTTES GEIST als unser eigener Geist wird im Kurs als der HIMMEL bezeichnet. Und der HIMMEL ist nicht wirklich ein Ort. Jeder, der diesen Kurs sich zunutze macht und vermehrt in diese Geistesschulung eintritt, wird sehen und anerkennen, dass es kein Zustand, aber EIN Geisteszustand ist.

Himmel ist ein Geisteszustand, und es ist ein Geisteszustand, der erkennt, dass Geister bereits verbunden sind, vereint sind, EINS sind. Und in dieser Erkenntnis des EINS-Seins, haben wir unsere Richtungsweisung vertikal ausgerichtet und bekommen so viel Klarheit in unser Bewusstsein, dass wir von diesem Punkt an nicht mehr Wertigkeiten und Werte setzen in bezug auf Formen, wie sie sich verändern, in bezug auf Orte, Räume, zeitliche Zusammenhänge mit räumlicher Wahrnehmung. Alles, was das gesamte Konstrukt von Raum und Zeit ist, wird nicht mehr als eine Wirklichkeit, als eine Realität angenommen oder verfolgt, oder in dem Sinne hören wir auf, uns dies selber zu lehren. Worauf wir nun fokussieren und uns ausrichten, ist, dass all dies, was wir sehen auf der Zeitlinie und was Umstände auf der Zeitlinie anbelangt, durch den Heiligen GEIST ausgewechselt wird: mit Gedanken, die uns wahrlich glücklich machen; mit Gedanken, in denen wir die Liebe nicht nur spüren, sondern uns als LIEBE Selbst erfahren und uns miteinander austauschen, für einen Moment teilen oder ausdehnen… (ist vielleicht das bessere Wort.)

Und diese Umwandlung ist tatsächlich, was dieser Kurs In Wundern im Sinne hat, wenn wir bereit sind, hier mit diesen täglichen Lektionen, zumindest für ein Jahr hier eine Geistesschulung systematisch durchzumachen und in diesen 365 Lektionen dies nun als eine vollkommene Neuausrichtung erfahren. Und in diesem Zusammenhang, wie es unseren Nächsten, Brüdern und Schwestern, geht, die gerade zu diesen Zeiten ihren Wohnsitz oder ihr Heimatland verlassen müssen. Und diese Dinge, die geschehen nun mehr und mehr: Ob es aus dem Sahara-Gebiet ist oder der Zone, wo es immer weniger Wasser gibt, oder ob es in Gebieten ist, wo es Überflutungen gibt und wo in dem Sinne Mensch entfliehen muss, um mit seinem blanken Leben davonkommen zu können… – sind eine Einladung, wirklich nicht nur um herauszufinden, wer wir sind als frei von dieser Identifikation, ein Körper zu sein, und Teil einer Welt zu sein, sondern wirklich um anzuerkennen, dass dies nur eine vorübergehende Sequenz ist, ein vorübergehender Aufenthaltsort ist, egal, wo wir sind und wie wir uns fühlen. Jeder ist hier wirklich auf Transit – wie im Transitraum auf den Flughäfen (sag ich immer dazu…) – und natürlich werden wir da keine Burgen bauen und uns niederlassen, sondern mit dem Bewusstsein dem entgegnen, für die Öffnung einer größeren Erfahrung, die uns diese Reise anbietet.

Das Ziel ist letztendlich ein ORT, den wir aus unserer vergangenen Referenz nicht kennen, aber trotzdem ist eine ERINNERUNG, ein Erinnerungs-GEDANKE oder ein Erinnerungs-BILD (großgeschrieben) nach wie vor in unserem Geist. Und somit wissen wir alle ganz genau, wo es langgeht. Und das ist eine andere Deutung oder Entsprechung zu sagen, dass wir die Welt verlassen, nicht wahr?! Weil das Verlassen der Welt ist wirklich nichts anderes als das Verlassen der Wahrnehmungsebene von begrenzten Gedanken. Und in dieser Bereitwilligkeit, diese Gedanken loszulassen, austauschen zu lassen durch einen ganzen Gedanken, durch einen Gedanken des EINS-Seins, erkennen wir an, was dieser Kurs lehrt; nämlich, dass wir so sind, genau so sind, wie GOTT uns schuf, und dass wir nicht etwas anderes geworden sind. Und somit haben wir eine Öffnung hin zu unserem wahren Zuhause, wo uns diese Reise hinführt, die ein Zurückkommen in eine Traumsequenz ja hoffentlich nicht mehr notwendig macht. Aber all das wird immer nur von unserer eigenen Entscheidung abhängen, weil die Macht der Entscheidung unser ist. Aber wenn du bereit bist, dass all deine Sequenzen, all deine Träume verwirklicht werden, erfüllt werden, vergeben werden, dann willst du natürlich den ganzen Weg gehen, willst du alles geben, um nicht mehr hier zurückkommen zu müssen und es wieder neu in Erfahrung zu bringen. Und wenn es so ist oder sein müsste, dann wirst du trotzdem mit diesem Wissen in deinen, in einen neuen Traum zurückkehren. Und mit diesem Wissen über ein Wunder und was ein Wunder dir anbietet, kannst du dann diese Traumsequenz so immens beschleunigen, dass es für dich dann nicht mehr notwendig ist, was immer für weitere hunderte oder tausende von Jahren, das hier auf eine langsame Art und Weise zu transformieren und zu heilen, im Geist.

So, wie du mich hören kannst: Wir empfangen gerade die Nachricht der Notwendigkeit, diesen Beschleunigungsfaktor, was das Wunder ist, für uns anzunehmen und uns zunutze zu machen. Und wenn ich hier kurz in den Kurs einen Blick werfe, wie Jesus zu uns spricht und hier ein paar Sätze aus dem Kapitel 10, aus dem V. Abschnitt hernehme, wo es sich um die Verleugnung Gottes handelt, sagt ER uns, dass der HIMMEL auf unsere Rückkehr wartet. Der HIMMEL wartet auf die Rückkehr des Sohnes Gottes… „denn er wurde als Wohnstatt von GOTTES SOHN erschaffen.“ Wenn wir überhaupt von einer Wohnstatt sprechen, dann ist es der HIMMEL, und nicht irgendeine Wohnstatt oder ein Platz auf Erden oder innerhalb deines Raum-Zeit-Kontinuums, wo immer du dich lokalisieren möchtest, wo immer du glaubst, dass du jetzt seist. Du bist nirgendwo sonst zu Hause und in keinem anderen Zustand.“ Du siehst, hier bringt ER bereits rein, dass es sich um einen Geisteszustand handelt: Das ist, was HIMMEL ist. So, „versage dir nicht die Freude, die für dich erschaffen wurde….“   Versage dir nicht die Freude, den HIMMEL jetzt mit mir zu teilen und so mit all deinen Nächsten, in all deinen Beziehungen zu teilen. Und auch, wenn du vielleicht das gerade hörst am Flughafen in Kabul, kannst du dich genau daran erinnern, dass du nicht wirklich hier sowieso zu HAUSE bist; und auch nicht, wo es langgeht, zuhause sein wirst; dass jeder Flüchtling, der durch immense transformative, ja sogar Depressions- oder Schmerz-Phasen durchgeht, diese Erinnerung eröffnet bekommen kann, in dem Moment, in dem er bereit ist, diesen wahren, einen ORT als einen Geisteszustand im Hier und Jetzt anzuerkennen. „Versage dir nicht die Freude, die für dich erschaffen wurde, um des Elends willen, das du für dich gemacht hast. GOTT hat dir die Mittel gegeben, um das, was du gemacht hast, aufzuheben.“ GOTT hat dir einen Kurs In Wundern gegeben. GOTT hat dir LICHT gegeben. GOTT hat dir dieses lebendige WASSER gegeben, dass du als eine Frequenz und Energie in dir in alle Situationen mitbringst. Du bringst SEIN LICHT dorthin, mit dem du dann vergibst, indem du siehst, dass da eigentlich nichts anderes da ist, was du gemacht hast, sondern nur DAS da ist, in deinem Geist, was ER erschaffen hat. So „höre hin und du wirst lernen, wie du dich an das, was du bist, erinnern kannst.“

Und das ist, was dieser Kurs uns lehrt und ständig anbietet. Und wenn ich noch zum Abschluss ins Kapitel 12 gehe, was des Heiligen Geistes Lehrplan ist, und ich geh jetzt in den IV. Abschnitt, in den 5. Paragraphen… und vorher spricht er bereits, dass der Heilige Geist eine Reise anbietet und dass SEINE Reise zur Erfüllung führt, und „das Ziel, das ER dir steckt, wird ER dir auch geben. Denn ER wird den SOHN GOTTES niemals täuschen, den ER mit des VATERS LIEBE liebt.“ Und hier ist es, der direkte Bezug: „Du wirst eine Reise unternehmen, weil du in dieser Welt nicht zu Hause bist. Und du wirst nach deinem Zuhause suchen, ob dir klar ist, wo es ist, oder nicht. Aber… „Wenn du glaubst, es sei außerhalb von dir, ...“ und das ist das Dilemma und warum wir hier den Kurs In Wundern miteinander teilen, warum wir diese Erkenntnisse miteinander teilen, weil Mensch das mitgebracht hat, seit tausenden von Jahren, dass er hier zuhause wäre, irgendwo lokalisiert in Raum-Zeit, irgendwo in irgendeiner Galaxie, auf irgendeiner Welt…. Und hier sagt Jesus, dass du nicht hier zu Hause bist, aber „du wirst nach deinem Zuhause suchen, ob dir klar ist, wo es ist, oder nicht. Und… Wenn du glaubst, es sei außerhalb von dir, wird die Suche vergeblich sein, denn du wirst es dort suchen, wo es nicht ist.“ Es ist nicht irgendwo in einem Objekt, in objektiver Realität, in einem Traumbild, es ist nicht irgendwo in dem, was du als “Welt“ bezeichnest. „Du erinnerst dich nicht daran, wie man nach innen schaut, denn du glaubst nicht, dass Dein ZUHAUSE dort ist. Der HEILIGE GEIST jedoch erinnert SICH für dich daran….“

Und das ist, was wir uns zunutze machen. Wir verbinden uns mit dem Heiligen Geist, und somit können wir ebenso mit IHM zusammen uns daran erinnern… „und ER wird dich zu deinem Zuhause führen,“ zu deinem wahren Zuhause führen, „weil das SEIN Auftrag ist.“ Und weißt du was, lieber Bruder, liebe Schwester?! Das ist gerade, was ER jetzt für uns tut. Das passiert gerade JETZT. ER zeigt uns gerade jetzt, indem ER uns dies lehrt, indem ER uns diese Botschaft überbringt. Und es ist wirklich eine simple Erkenntnis: dass wir nicht in irgendeinem Teil dieser Welt oder unseres Traumes Zuhause sind, sondern dass wir nur dort Zuhause sind, wo wir wirklich zu HAUSE sein können und das kann nur dort sein, wo die QUELLE unseres Seins ist.

So, das ist SEIN Auftrag, uns das zu zeigen, und „während ER SEINEN Auftrag erfüllt, lehrt ER dich den deinen, denn dein Auftrag ist derselbe wie der SEINE. Und… indem du deine Brüder heimführst, tust du nichts anderes, als IHM zu folgen.“

Und das ist oder wäre wirklich die Frage: „Bist du bereit, deinen Bruder heimzuführen? Bist du bereit, diese Botschaft, diese Klarheit, ja, es ist ja wirklich etwas vollkommen Kompromissloses, diese kompromisslosen Hinweise, Instruktionen zu teilen mit deinem Bruder?!“ …damit du sie für dich selber bekräftigen und bestärken kannst, …und damit du letztendlich selbst nicht mehr den Zweifel haben musst, ob das noch irgendetwas mit “hier“ und mit irgendeinem Traumbild hier zu tun hat. Und das ist, was ich zu mir selbst spreche in dem Sinne, indem ich dies höre und nicht nur höre konzeptionell, sondern versuche, durch ein tieferes Horchen zu leben, nicht wahr?! Diesen Kurs zu machen heißt, alles zu geben, diesen Kurs zu leben. Und darin sind wir verbunden, damit kann niemand von uns allein dastehen oder allein gehen. Auch wenn es vielleicht oft so aussieht. Auch wenn es so aussieht, dass jetzt unsere Brüder aus Afghanistan auf der ganzen Welt verstreut werden. Wenn wir uns erinnern und wenn wir es so klar zurückbringen, dass egal, wo es langgeht, dies sowieso nicht unser Zuhause ist…, aber dass der Heilige Geist uns unser Zuhause jetzt zeigt und anbietet, und dass wir wirklich bereits DA sind.

Ja, das ist die Aussage: „HERR, HIER bin ICH. GOTT, ICH bin HIER!“ Und damit die Verfügbarkeit und die Dienlichkeit dieses Gebens der Wahrheit, als unsere einzige Funktion, unseren einzigen Job annehmen. Ja, was kann da noch schieflaufen, nicht wahr?! Dann ist es halt OK, einmal ist es da, einmal ist es da: Das sind ja alles nur holographische Bilder. Was wir lernen ist, uns nicht festzukrallen und festzuhaken an Ideen aus der Vergangenheit und damit Leiden zu beginnen. Und wann immer ein Leidensdruck da ist, ist aber auch ein Bruder da, der uns den Weg raus zeigt, der uns zeigt „Hey, Bruder! Das ist ja gar nicht notwendig. Du bist sowieso frei. Und das ist hier nur ein zeitweiliger Ort, und wir sind nur auf einer Reise. Und ja! Es gibt halt Transitstätten und dann geht die Reise weiter. So lass uns diese Reise vollbringen und insgesamt sie bis zum Ende gehen. Das heißt, nicht Halt zu machen mit der Transformation unserer Gedanken…, dass alle Illusionen diesem Licht zugeführt werden und gesehen wird, dass sie wirklich nicht da sind, dass sie wirklich nicht real sind, dass sie nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben.

So ich hoffe, du bist damit OK, und – ja! – bringst alles und Jeden hier in deinem eigenen Geist mit dir nach HAUSE. Danke dir so sehr! Ich liebe dich aus ganzem Herzen, und lass uns hier noch ein paar Töne miteinander teilen. Danke! Ich liebe DICH! — (Musik)

(Transkribiert von: Kerstin Z)

Devavan greift das Thema der Flüchtlingsströme und das Gefühl, sein Zuhause zu verlieren, auf, das uns die Situationen in Afghanistan, Afrika oder selbst im europäischen Raum aufzeigen. Wir akzeptieren, dass wir alle auf einer Reise sind, auf der uns der Heilige GEIST unser wahres ZUHAUSE, den HIMMEL als Geisteszustand zeigt, und wir nun bereit sind, unsere Brüder ebenso nach HAUSE heimzuführen. Der HIMMEL wartet auf unsere Rückkehr. Das ist die Antwort auf die Frage: Was suchst du als Flüchtling ? #TerassenGespräche mit EKIW – #EinKursInWundern * –mit Inhalten aus dem Textbuch, Kapitel 10-V-11. & 12-IV-5.

Die Audio Aufnahme findest du ebenso auf Spreaker.com: https://www.spreaker.com/user/diestimmedeshimmels/terrassen-gespr-che-mit-devavan-8

Heilen nur mit IHM

◊ ◊ Aleph-Akademie Session mit Devavan, 7. März 2022 ◊ ◊

Ich freue mich Euch begrüßen zu dürfen. Hallo… Schön, dass Du da bist!

Hat irgend jemand diese Frauenstimme dahinter, der Big Brothers, erkannt? Kennt jemand diesen Song? Er heißt eigentlich „Blindman“, und die Sängerin, die da im Hintergrund so herauskommt, ist Janis Joplin. „Show me the way“ – „Zeig mir den Weg“, und so wird weiter gesungen – „Zeig mir den Weg nach Hause, zeig mir den Weg, der nach Hause führt“. Und sicher… aus der Sichtweise des menschlich konzeptionellen Egogeistes ist dies eine Todesidee, wie wir wissen, nicht wahr?! Und das ist der Grund warum wir aktiv sind in unserer Geisteschulung und hier keine Kompromisse mehr eingehen wollen, weil jede Idee, die als Opposition dasteht, weil jede Idee, die irgendetwas anderes als ewiges Leben repräsentiert, ist die Idee des Todes, und das heißt: das ist die Idee nicht nur der Auslöschbarkeit des Seins und des Selbstes, dass das, was Du meinst, worin Du Dich befindest, und das, was Du wahrnimmst, wirklich wäre, nicht wahr?! D.h., darin war meine Idee begründet, ein Körper zu sein und meine Körperexistenz zu denken und dies als meine Wahrheit mir selbst und der Welt zu verkaufen. Und da machen wir den wirklichen Schnitt jetzt. Da treten wir auf und sagen: „O.k., da muss es eine andere Art und Weise geben, dies zu sehen, und ich bin jetzt bereit, in dieser anderen Denkweise dies für mich in Erfahrung zu bringen“.

 Dass wir nach wie vor Worte dafür verwenden… Meine lieben Brüder! Wie Ihr alle erscheint und aktiv bleibt…. Ich entschuldige mich, ok?! Ich entschuldige mich, und trotzdem ist das hier die Art und Weise innerhalb des menschlichen Geistes erstmals dies im Ausdruck von Gedanken in Worte zu kleiden, wie wenn wir im Kaffeehaus uns zusammen treffen und wenn wir nicht mehr wissen, was wir reden sollen über die Ukraine, werden wir vielleicht doch hergehen und uns auch darüber unterhalten, was wir bisher gelernt haben und wie unser Erkenntnisstand derzeit ist, so dass wir nicht mehr in die Falle des Egos tappen. Und da beglückwünschen wir uns oder bestärken uns oder benötigen auch diese Bestärkung, weil es die Bestärkung des CHRISTUS, des Heiligen Geistes Selbst ist: „Ich bin mit Dir, und ich führe Dich, und ich spreche durch Dich, und ich zeige Dir den Weg nach Hause, wie er sich jetzt eröffnet, nicht in einem anderen Bild….“

Da ist es, wo wir auch stehen im Kapitel 7. Da ist es, wo wir stehen in der Lektion 66. Was bedeutet es denn wirklich, Erlösung als Glück, Glücklich-Sein, Mein Glück und meine Funktion sind Eins? Da wird Dir diese Frage gestellt, nicht wahr?! Ich weiß nicht, ob es Dich da so richtig zusammengezuckt hat. Hat das Ego denn wirklich Gaben zu geben, wo es selbst nur eine Illusion ist und nur die Illusion von Gaben schenkt? AAAH…!!! Gut… gut!

Erstmals Danke für Dein Da-Sein…. Aus dem konzeptionellen Geist auszusteigen, aus allen Konzepten auszusteigen. Anzuerkennen, dass das WORT, das wirklich gehört werden kann, das WORT der Stille ist, das WORT GOTTES, als Frieden GOTTES ausgedehnt und vernommen wird, und dass wir tatsächlich hier sind, wie der Song davor, Michael Jackson, in dem ‘Rehearsal‘ demonstriert hat. ‘Rehearsal‘, wie heißt das auf Deutsch? ‘Rehearsal‘ ist sozusagen die letzte Probe, nicht wahr?! Und dass wir hier in diesen Proben uns miteinander nochmals treffen. Und in diesen Proben, in dieser Probe auch zum Ausdruck bringen, wie dankbar wir sind, dass wir den Weg soweit gegangen sind, zugelassen haben, den Weg über die Angst zu gehen, zugelassen haben, dass in diesem Loslassen, in diesem befreit werden der Angst unsere Heilung liegt… und Heilung erkannt wird…. Und dass die Antwort GOTTES, was der Heil-Gedanke selbst ist, diese vollständige und ganze und vollkommene Stille ist.

Und vielleicht sind die einen oder die anderen hier im Raum auch schon so weit gekommen, dass Du auch eine Emotion vielleicht empfindest darüber…: „Ja, was mach ich denn überhaupt hier noch? Warum hör ich mir das überhaupt an?“ Nimm das nicht nur als die Stimme des Egos an, sondern sieh es in einer Art und Weise, dass Dein Geist soweit fortgeschritten ist, dass Du keine Konzeptsionalisierung dieser Seiner Antwort mehr bedarfst, weil es sich für Dich verinnerlicht hat…, weil Du zu dieser Ausdehnung des Heiligen Geistes, Seines Lichtes gekommen bist. Und das ist nicht ein Wegblicken! Es ist immer so in den esoterischen Kreisen, in den spirituellen Konzepten, in etwa so propagiert wird, da gar nicht hinzublicken, was gerade passiert in der Ukraine oder auf der Flüchtlingsebene.

Aber ich verstehe die Führung von Jesus CHRISTUS so, dass das einen Sinn hat, dass so ein Bild überhaupt in meinen Geist kommt, und dass ich eingeladen bin, dass ich eine Gelegenheit vorfinde, ganz genau hinzublicken. Genauer hinzublicken als ich je hingeblickt habe. Damit ich erkenne, damit ich diese Gelegenheit nutze, zu erkennen, was ES wirkliche ist. Solange ich nicht wirklich hinblicke und dies als meinen eigenen Schmerz des Getrenntseins von meiner Quelle anerkenne, werde ich immer irgendeine – das ist wo das Ego reinkommt – immer eine Antwort finden, um zu sagen: „Hat ja nichts mit mir zu tun! …Ist ja so weit entfernt…. Sind ja all die anderen, und ich bin ja eh so sicher und gewiss und so erleuchtet und so weiter und so fort…. Aber wo sich unser Erwachen tatsächlich zeigt, weil es geht nur darum, dass ich hier mein Erwachen mit Dir teile und meiner ganzen Welt in meinem Geist demonstriere. Es geht nur darum, dass ich für mich lerne und herauskristallisiere, dass da letztendlich in was immer für einem Bild nichts da ist, was mich weder aus dem Lot werfen kann, noch in die Emotion der Angst verstricken kann, noch zu irgendeiner Reaktion in Versuchung führt, noch zu meinen, dass irgendetwas von diesem Bild meiner Welt eine Auswirkung auf mich haben könnte.

Und wenn ich das erkennen kann, im vollen Eintreten meiner Erkenntnis, dass ich nur mich selbst in meinem eigenen Geist sehe und treffe: Das ist eine Demonstration des Erwachten Geistes. Sicher hast Du jetzt die Wahl und kannst sagen: „Da blick ich jetzt nicht hin, weil es zu schmerzhaft ist, und ich fokussiere mich lieber auf meine glücklichen Gedanken“. Aber vielleicht sind dann diese glücklichen Gedanken gar nicht so glücklich, wie Du meinst. Weil Du eine Beweisführung in Deinem Geist nach wie vor als Idee, die ihre Quelle nicht verlassen hat, umwandeln darfst. Und diese Idee ist genau wie es in der Lektion auch angerissen wird, dass GOTT etwas Anderes sein könnte als die Liebe Selbst. GOTT als etwas Anderes zu definieren als ER ist, heißt es, nicht wahr?! Aber die Liebe kann nichts Böses geben… wird zum Ausdruck gebracht. Nun das Böse ist auch das Ignorante, das Unwissende. Es ist die Idee „GOTT sei ebenso unwissend wie ich als Mensch“. Nein, die Liebe kann nichts Ignorantes oder Böses geben, was nicht glücklich ist…. Oder: Was nicht Glück oder Glückseeligkeit – gefällt mir noch besser! – ist, ist ignorant, ist was Unwissen ist, ist was das sogenannte Böse, das Ego ist. Aber… GOTT kann nicht geben, was ER nicht hat und ER kann nicht haben, was ER nicht ist.

Und dann wird auch noch in der Lektion ausgedrückt, durch die zweite Prämisse, dass GOTT uns unsere Funktion gegeben hat, dass wir gesehen haben, dass unser Geist eben nur aus diesen 2 Teilen besteht. Und der eine wird eben vom Ego beherrscht und setzt sich aus Illusionen zusammen. Der andere ist das Heim des Heiligen Geistes, in dem die Wahrheit ist. Und wir wählen jeden Moment, lieber Bruder, und diese Wahl treffen wir auch ganz genau, was wir miteinander jeden Moment teilen wollen, bereit sind zu teilen. Weil dies die Wahl ist, ob ich zurückkehre oder hinweise, wo wir sind im 5. Abschnitt von Kapitel 7, ob ich bereit bin, mit IHM zu heilen?! Mit IHM und durch IHN Heilung zu erfahren. ER, der Heilige Geist Selbst, die Manifestation des Heiligen Geistes, als CHRISTUS-Manifestation, als ICH Selbst, als DU, als meine Brüder Selbst.
Oder ob ich wähle, ungeheilter Heiler, magischer Heiler…. Was haben wir noch für Worte bekommen in diesem Abschnitt? …Angsterfüllter Heiler! Und das ist die Heil-Idee, dass zwar der Impuls da ist zu helfen, aber dass letztendlich noch der Wunsch ganz stark in dem Geist des sogenannten…, dieses Egoheilers ist, der Wunsch nach Hilfe für uns selbst, und dass dieser Heiler selbst noch denkt, dass er evtl. nicht  ganz hilfreich ist.

Da gibt es einen Satz im Urtext, den ich mit euch noch teilen möchte, der nach diesem 3., 4. Paragraphen kommt, und wo klargestellt wird, dass dann der, der um Heilung bittet oder Heilung annimmt, der „Healy“, oder der Patient, wird es auch ausgedrückt, der Lernende, wenn er ja dazu sagt, dass das hilfreich für ihn ist, dann… wenn Heilung trotzdem passiert, dann ist das aus dem Grunde, weil dieser die Heilung annimmt, vollen Glauben daran hat, dass dies hilfreich ist, was angeboten wird, und das gar nichts damit zu tun hat, dass der Heiler selbst vielleicht meint, dass es fehlschlagen könnte und dass es nicht ganz hilfreich ist. Unglaublich, nicht wahr?!

Und diese Ambivalenz, dieser Zwiespalt im menschlichen Geist, der darf gehen. Diese Bilder, wie wir sehen, diese Leidensszenarien, wo wir eigentlich gar nicht hinblicken wollen, die bieten das an über diesen Zwiespalt, Korrektur anzunehmen, darüber hinweg zu gehen. Zu sehen, dass es nur ein vollkommenes Hilfreich-Sein gibt, wenn ich IHN einlade, wenn ich mit IHM und durch IHN heile. Ich kann nicht scheitern, weil es nicht um meine Person geht! Und da beginnen wir zu kommunizieren im wahrsten Sinne, wie es hier Jesus im Kurs In Wundern† zum Ausdruck bringt. Wo es klar wird, dass hier absolut keine Kommunikation stattfindet in Worten oder in irgendeinem “Blabla“ über irgendeine Geschichte oder irgendeinen Austausch, in dem wir uns miteinander verbinden könnten.

Dieser Ausdruck, eigentlich dieses angstvollen oder magischen Heilers…, das kommt immer wieder in unserem Geist vor, tritt immer wieder auf. Das sind eigentlich Götzenbilder und Vorstellungen, die nicht wirklich untersucht wurden. Ideen, die nicht wirklich in Frage gestellt wurden, die nicht dem HEILIGEN GEIST voll und ganz gegeben wurden zur Klärung. Und das sind dann auch Aussagen, wie wir sie auch hier im Raum immer wieder antreffen, wo ein Hinweis gemacht wird, auf andere “Ebenen“ und auf “tiefere Energieebenen“, “Energiezentren“ hinzuweisen.

Ich lade Dich ein, lieber Bruder, das genau zu untersuchen! Was konzeptionell als ein “tieferes Energiezentrum“ angesehen wird, es kennt keine… es wird keine Grenze finden, in der Erfahrung selbst zu einem “oberflächlichen Energiezentrum“, weil es weder ein “oberflächliches“ noch ein “tieferes Energiezentrum“ in Wahrheit gibt.

Das sind alles Konzepte. Und da findet zwar dann eine Einladung statt, ja lass uns da mal zu den “tieferen Energiezentren“ hingehen. In Wirklichkeit wird ein Konzept verkauft. Weil wenn ich einfach nur loslasse von den Bedeutungen, die ich allen Dingen gegeben habe, einschließlich meinen Heil- und spirituellen Ideen, verschwinde ich im Licht als Licht. Da ist nur Licht. Da ist keine Tiefe und keine Seichtheit. Da ist nur…, Du könntest dann sagen… was GOTTES Gedanke Selbst ist, was Energie Selbst ist, wenn Du ES so benennen möchtest.

Aber falle nicht in diese Fallen von esoterisch spirituellen Konzepten und versuche diese zu verkaufen! Nein, übergib sie sofort dem HEILIGEN GEIST. Lass sie in Dir korrigieren! Das bedarf einer Antwort, eine Antwort in unserem eigenen Geist. Diese Antwort wird von IHM gegeben. Lass das nicht stehen. Und eine Einladung, Heilung zu erfahren, ist eine Einladung, in der Gesamtheit hier nicht mehr an irgendeinem Konzept uns festzuhalten, uns auszurichten, uns zu definieren oder dies noch als wertvoller zu verkaufen.

Und aus diesem Grunde steh ich auf, und da sind wir auch gerade im Textbuch, und das ist bestens…. Ich muss noch einmal ausholen und ein bisschen etwas rekapitulieren, weil es so essentiell ist, wo wir gerade sind. Diese Unveränderbarkeit des Geistes, dieser 5. Abschnitt, der auf den 4.Abschnitt kommt, wo es um die Wiedererkennung der Wahrheit ging, Heilung als Wiedererkennen der Wahrheit, Heilung und die Unveränderbarkeit des Geistes. Unveränderbarkeit…. Warum steht hier Unveränderbarkeit? Wenn wir nicht diese Unveränderbarkeit, Unveränderliches uns selbst lehren dürfen und sollen.

Das ist die Einladung, und das wird in einer Erkenntnis, einer offenbarenden Erfahrung, indem Zeit nicht nur eingespart wird durch das Wunder, sondern Zeit kollabiert. Zeit wird aufgehoben, Zeit  wird in der Zeitlosigkeit als ein vollkommenes Spielzeug erkannt, – nicht wahr Daniel?! – und darin finden wir dann: Oh, Mein GOTT, in Wirklichkeit brauche ich nur diesen einen Shot, sagen wir mal dazu, diesen einen Blick, diesen einen Gedanken des Aufgelöstseins, des Nicht-mehr-hier-Seins, des Erkennens, dass das, was ich als Welt sehe, gar nicht da ist, gar nicht existiert. Ich habe alles nur gemacht und so als wirklich gehalten. (PAUSE)

Und das ist meine Einladung! Teile mit mir, jetzt in diesem Moment, diesen einen offenbarenden Gedanken! Lass uns aufwachen von allen Konzepten darüber! Das ist der Weg nach Hause! Da braucht es keine Notwendigkeit, so wie ich es hier in dem Chat reingebe, was die nächsten Sessions sein werden, was wir machen werden usw…. Nein, das war es dann. Und jetzt wird der HEILIGE GEIST ganz einfach die Szenarien richten, wie es Bestens ist, ganz individuell für unser Lehren, Lernen und Lehren. Vielleicht ist das eine Einladung, vielleicht ist es an der Zeit, dass ich alle meiner Selbst einlade, alle Lehrer GOTTES einlade, einfach still zu sein und in diesem Stillsein nach Hause zu gehen. Ich werde einen Moment lang still sein und nach Hause gehen. Und dies als die gesamte Schulung anerkennen, und das es nichts jenseits davon gibt. Alles andere wird bloß mitgenommen und im Verlieren der Angst angenommen und gesehen und anerkannt als mein eigenes Selbst, und nichts anderes.

Vielleicht lade ich Dich und alle von uns ein, alle Lehrer GOTTES ein, nur mehr zu heilen, nur mehr im Heilausdruck zu sein…, nur mehr zu lehren im Ausdruck. Wenn es einen gibt, der das erbittet in seinem Geist und vielleicht das sogar auch ausdrückt. Vielleicht machen wir mal ein Event, vielleicht soll es das Osterevent sein, in dem jeder hier, der teilnimmt und die volle Verantwortung übernimmt, wählt, mit welcher Figur, mit welchem Erscheinungsbild er diese offenbarende Erfahrung teilen möchte.

 Ich habe keinen weiteren Tag, ich habe kein Morgen, ich habe keine weitere Session. Ich habe keine Welt mehr für morgen, oder dass mir morgen der Krieg als eine weiterführende Sequenz… Wir beginnen ja schon die Tage zu zählen, nicht wahr?! Ach, Mein GOTT! (LACHT)

 Ich werde hier kurz mal etwas mit Dir teilen. Das ist die Zeitschrift (ZEIGT DAS Out-of-Time Journal). Das war das einzige Journal, das in der Akademie hier in Wisconsin vom Master Teacher ausgegeben wurde. Es war zwar gedacht, das da Folgejournale rauskommen würden…. Nein, das war es. Das war das Einzige und ist das einzige Journal für die ganze Zeit, das notwendig ist, das ich brauchte. Out of Time heißt es: Außerhalb der Zeit. Ein intensives Zusammentreffen mit der Wirklichkeit – als Untertitel.

Und weil wir im Abschnitt sind, wo es um Heilung, wirkliches Heilen mit IHM geht, weil uns klar gesagt wird und Ausdruck gegeben wird, wie wir Kommunikation wirklich verstehen lernen dürfen, und dass Kommunikation nicht etwas hier ist, sondern dass Kommunikation immer außerhalb von Zeit ist, und dass wir diese Kommunikation mit dem GEIST GOTTES, mit dem HEILIGEN GEIST… als Einziges für uns akzeptieren und wahr halten. Und alles andere kommuniziert hier nicht. Versucht sich dieser Kommunikation anzunähern, ja, das schon. Was wir als Kommunikation hier verwenden, ist eigentlich eine Verbindung im Geist, um uns einander zu reflektieren, dass wir diese Bedeutungen loslassen können, und dass wir nicht mehr in diese Falle dieser alten Muster und Bedeutungsstrukturen, Rahmen, wie es geheißen hat zu Beginn des Kapitels, uns festhalten und definieren. Und da gibt es einen… – ich komm wahrscheinlich am Ende der Session noch einmal auf dieses Out of Time zurück – da gibt es einen Abschnitt, das ist hier die deutsche Übersetzung… Und der Artikel heißt: „Die Kosmologie von Ein Kurs In Wundern“. Und als Untertitel wurde definiert: Ein unwiderlegbares kosmologisches Argument, das nur die Zustimmung des Einen alles einschließenden ewig schöpferischen universalen Geistes benötigt. (WIEDERHOLT DEN SATZ). Nur darum geht es!

Aber wie kannst Du dann, wie es in der Lektion zum Ausdruck kam, noch meinen, dass das Ego und dessen Illusionen, diese Traumbilder Dir noch irgendetwas anbieten könnten?! Und ich nehme hier nur so ein paar Abschnitte heraus aus diesem ganzen Artikel. Vielleicht wenn jemand Lust hat, kann ja in den Chat reingeben, wo diese Anteile im Kurs gefunden werden.

 Der erste ist im Kapitel 18, im 7. Abschnitt, 18-VII-3.:
In keinem Augenblick existiert der Körper wirklich, in keinem Augenblick. Er wird immer erinnert oder gedanklich vorweggenommen, doch nie im Jetzt erfahren. Nur seine Vergangenheit und seine Zukunft erscheinen wirklich.

Hier ein Ausdruck aus dem Kapitel 13-V-2.: Jeder Mensch bevölkert seine Welt mit Figuren aus seiner individuellen Vergangenheit. Dies ist der Grund, weshalb private Welten sich so unterscheiden. Durch diese seltsamen Schattenwesen verbinden sich die Wahnsinnigen mit ihrer wahnsinnigen Welt, denn sie sehen nur diejenigen, die sie an ihre Bilder erinnern. Und auf diese beziehen sie sich. Somit kommunizieren“ sie mit jenen, die es nicht gibt und sie sind es, die ihnen antworten. Und niemand hört ihre Antwort außer dem, der sie gerufen hat, und er allein glaubt, dass sie ihm antworteten.

Du siehst, dieser Anteil – darum bitten wir jetzt – darf und soll der Heilung überbracht werden. Wollen wir geheilt erfahren, wie es in der Lektion 14 heißt: Die Welt, die du siehst, hat nichts mit der Wirklichkeit zu tun. Du hast sie selbst gemacht, und sie existiert nicht!

Aus Lektion 132: Jeder muss begreifen, dass es – weißt Du, was folgt? – dass es keine Welt gibt.

Wie kannst Du begreifen? Wie kannst Du verstehen lernen? Wie kannst Du erkennen, dass es keine Welt gibt?, …wenn Du versuchst zu vermeiden, was bereits die Reflexion deines eigenen Geistes ist. Dies ist ein vollkommener Albtraum, was auf der Wahrnehmungsebene gemacht wurde und gesehen wurde. Und ja, wir beginnen zu lernen, zu erkennen, dass das Licht GOTTES, dass die Heiligkeit alles umgibt, was wir sehen, und dass wir anstatt dessen diese Beweisführung des Albtraumes nun Licht, Frieden, Freude, Liebe, Glück sehen können.

Aber ich kann es nicht konzeptionell machen. Ich kann es nur machen, indem ich die Lösung, die Antwort GOTTES Selbst, im Problem selbst finde und erkenne. Obwohl Sie nicht dort ist. Aber dieses Problem, dieser Konflikt, wird ja dem menschlichen Geist angeboten, damit er etwas Neues sehen kann.Ich könnte stattdessen Frieden sehen, nicht wahr?!

Es gibt keine Welt. Das ist der zentrale Gedanke, den der Kurs lehren möchte. Auch aus Lektion 132.

Willst Du auch diesen Kurs lernen und lehren? Dann, das ist es, wo es langgeht. Es gibt keine Welt. Das ist der zentrale Gedanke worum es geht. Und es geht nicht…, das wird nicht erkannt durch vermeiden… oder prozessieren, wie es auch immer wieder zu Ausdruck gebracht wird.  Diese Ausdrucksweisen, es war – glaube ich – in der Freitagslektion von Andreas, wo das jemand zum Ausdruck brachte, wo es als Prozess, Arbeit, bezeichnet wird… Das kommt natürlich von einer begrenzten Perspektive des magischen Teiles des magischen Heilers selbst. Aber diese Prozessarbeit, dieses Konzept über Prozesse und Erreichen, Ankommen, Erkennen oder Erwachen-Können durch einen Prozess…, gilt natürlich auch für den Heiler selbst, für den Lehrer selbst. Weil es sieht ja so aus, und es wird ja immer so herzlichst eingeladen und willkommen geheißen: „Ja, führe mich und sei mein Therapeut oder sei mein Begleiter, und ich folge dem Prozess!“ In Wirklichkeit ist dasselbe Angebot für den Heiler, für den Lehrer selbst, dass er eine Absage macht, hier im Prozess irgendetwas zu suchen, weil es dabei nichts zu finden gibt.

Das geht nicht anders, als dass wir, weil jeder von uns ist Heiler, ist Lehrer GOTTES, dass wir genau da stehen bleiben, dass ich da stehen bleibe, wo ich anerkenne, dass Heilen passiert durch IHN; und ich habe keine Notwendigkeit mehr, – das ist, was ich Lernen darf – auf ein Ergebnis in der Welt zu blicken.

„Oh, in der Ukraine sollte ja Frieden sein!“ Was bedeutet Frieden? Dass sich die zwei Nationen nicht mehr erschießen oder ausmerzen, wie vor…, wie Beserker vor Jahrhunderten, oder vor über Jahrtausenden? Das ist wirklich…, das wird in der Chemie als ein Lakmustest bezeichnet, nicht wahr?! Das ist der Test, der dann wirklich aufzeigt, was es ist. Lehren anzunehmen als ein Mich-Erfahren in Heilung mit einer Idee, mit irgendeiner Idee, mit allen Ideen, weil alle Ideen letztendlich nur eine Idee über mich selbst sind, und dass ich all diesen Ideen nicht mehr folge, nicht mehr Bedeutung gebe, sondern dass ich sie alle der Heilung übergebe…. D.h., dass ich den HEILIGEN GEIST einlade, mir zu zeigen, was dann übrigbleibt, wenn nichts mehr da ist, wenn alles gegangen ist, weil alles, was Form annimmt und vergänglich ist, hat begrenzte Bedeutung. Wenn ich das alles loslasse, wenn ich das alles der Korrektur übergebe, was bleibt da noch übrig? Was habe ich dann noch? Aber ganz sicher nichts mehr, um meine Existenz zu definieren oder zu rechtfertigen. Und Du weißt das ganz genau, so wie ich. Und aus diesem Grund wird auch oft so getan, wie wenn eine bestimmte Anpassung an bestimmte Bilder bereits die Lösung wäre.

So, ok, jetzt habe ich mich bereits gewöhnt an das Kriegsszenario an den Fronten, vor Kiew und in den Städten, Charkiw und wie sie heißen, Mariupol…, und jetzt war dieser Brand im AKW, im Kernkraftwerk…. So, das hat mich jetzt wieder in einen Schock versetzt! Das war jetzt wieder mal so richtig etwas Besonderes, weil ich mich ja eh schon wieder so gut angepasst habe an die Tragödie und an das Desaster. Wer spricht noch davon, dass da irgendjemand gegen Panzer kämpft. Und das ist irgendwie dieser Wahnsinn im menschlich konzeptionellen Geist, dass hier, anstelle dieses Bild wirklich anzusehen, jedes einzelne Bild wirklich darin verschwindet mit meinen Bedeutungen, mit meinen Konzepten. D.h., ich löse mich auf, buchstäblich, weil ich es nicht mehr kontrollieren kann, weil ich es nicht handhaben kann, weil ich keine Lösung mehr dazu weiß. Das ist die Basis, uns an den HEILIGEN GEIST zu wenden und wirklich um Hilfe zu bitten.

Und lass Dir das nicht nehmen, bzw. täusche Dich nicht selbst mit irgendwelchen, diesen Adjustierungs-Anpassungsprinzipien, die wir in unserem menschlichen Bewusstsein erarbeitet haben! Mit einem anderen Wort heißt das dann “Abstumpfung“, nicht wahr?! Erst wenn ich wirklich dieses Bild sehe was es ist, in seinem Nichtsein annehme, wie ich es gemacht habe, dass es nichts mit GOTT zu tun hat, erkenne ich erst, was das für ein Platz ist, was ich hier für eine Welt erfunden habe in meinem Geist, gemacht habe. Das ist was Erwachten Geist ausmacht. Ein Erwachter Geist wird niemals verleugnen, wie unmöglich dieses Machwerk ist, weil es nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat. Nichts, absolut nichts! All das, womit wir als Menschen so gewohnt sind, so herumzuspielen, – nicht wahr?! – und uns auszutauschen, und ein “Blabla“  daraus zu machen, oder was immer für ein Spielchen damit zu spielen: Das hat nichts, absolut nichts mit der Wirklichkeit zu tun! Es repräsentiert nach wie vor das Machwerk der Angst, was nur durch Heilung beantwortet werden kann und muss. Dies, diese Heilung anzunehmen für uns selbst, ist eine Konfrontation auch dieser Bedeutungen, dieser Konzepte in unserem Geist. Und sicher ist Heilung immer vollkommen sanftmütig…; und das wird auch ausgedrückt in diesem Abschnitt in Kapitel 7., weil letztendlich Heilung immer durch…, und weil es ja Heilung mit dem HEILIGEN GEIST ist. Sonst ist es nicht Heilung! Aber wie es eigentlich geteilt wird zwischen uns als Begleiter am Weg nach Hause….

Wenn es als eine anscheinende Konfrontation aussieht: Sei dankbar Bruder! Sei dankbar! Weil genau da ist diese Wahl, über die wir gerade gesprochen haben. Jeder von uns kann wählen zu sagen: „Oh. siehst Du, wie mich dieser Bruder angreift? Siehst Du, was er mit mir macht? Das ist ja vollkommener Missbrauch!“ …Oder Du kannst sehen, ich bekomme gerade angeboten, aus diesem Traum zu erwachen, und ich danke aus ganzem Herzen für diese Gelegenheit, hier genau hinzublicken, dass ich nicht mehr so darüber ‘hinweg-shmootsche‘,– sagt man vielleicht auf Englisch?! (LACHT) – es so überdecke, mit meinen Antworten, mit meiner Spiritualität, mit meinen Konzepten, sondern dass ich sehe: Hier wird mir tatsächlich etwas angeboten, dass ich nicht mehr entkomme genau hinzublicken, …und hier an die Quelle gehe… meiner Bedeutungen, und d.h., dass ich akzeptiere, dass da nichts da draußen passiert, was ich nicht gemacht hätte. Und dass ich Verantwortung übernehme im Sinne von…, dass ich wieder neu wähle, dass ich das nicht mehr will, und es dem HEILIGEN GEIST zur endgültigen Aufhebung gebe.

Und ja, das darf für einen Moment lang ein Schock sein für den Geist, denn das wurde nie so gesehen. Es wurde immer nur als… „Oh, ich bin jetzt so arm, und jetzt werde ich da gerade konfrontiert von jemanden…“, und dadadadada…. Und sofort wird einkategorisiert. Aber eines erfahren wir, wenn wir in der Erfahrung stehen: Dass jede dieser Konfrontationen ein Angebot für das Erwachen aus dem Traum in der Gesamtheit ist! Wir erkennen und wir beginnen zu begreifen, dass wir nicht und nichts beurteilen können! Wir wissen nicht, was hier vor sich geht! Wir wissen nicht, warum es vor sich geht, wofür es dient?! Das Einzige, was wir wissen, ist, dass es unserem Besten dient, dass es unserem Lernen dient, und dass wir nun nichts mehr anderes zu tun haben…. Weil wir haben nichts anderes zu tun, als diese Einladung, die Sühne für uns selbst anzunehmen, voll und ganz uns widmen und annehmen!

Und ich möchte hier noch ein bisschen ausholen mit diesen letzten 3 Paragraphen, die Doro ganz wunderbar gelehrt hat am Morgen, und gehe vielleicht…, – wo beginn ich denn mit dem Ausholen? – Ja, ich beginne am Ende des 4. Abschnittes, was Andreas freitags machte, und will uns nochmal in Erinnerung rufen in diesem letzten Paragraphen 7, wo es heißt:

 Trachte zuerst nach dem Himmelreich. Dieses Trachten ist diese Suche, von der wir sprechen. Suche zuerst das Himmelreich, weil dort die Gesetze GOTTES wahrheitsgemäß wirksam werden, und sie können nur wahrheitsgemäß wirksam werden, weil sie die Gesetze der Wahrheit sind. Doch suche allein danach, weil Du nichts anderes finden kannst. Alles andere, was ich hier aufzeige, ist nichts, kann nicht gefunden werden, ist kein Beitrag zu Deinem Erwachen, hilft Dir überhaupt nicht! Es ist und bleibt ein “Blabla“ über nichts! Bist Du nicht bereits sehr müde darüber?! Ich hab bis da oben genug davon! Ich kann “Blabla“, dieses “Blabla“, einschließlich mein eigenes “Blabla“, nicht mehr hören. Deswegen kann es nur ein Hinweis sein auf die Stimme, die für GOTT spricht… Diese Stille in uns, die uns erkennen lässt, dass hier niemand und nichts da ist…, dass es keine Welt gibt.

Es gibt nichts anderes! GOTT ist in einem ganz wörtlichen Sinne Alles in Allem. Alles Sein ist in IHM, der alles Sein ist. Du bist daher in IHM, da dein Sein Seines ist. Wow… Das ist für mich Klärung. Und dann wird der Abschnitt beendet mit dem Ausdruck, dass die Liebe nur dieser Einladung bedarf. Sie kommt uneingeschränkt zur gesamten Sohnschaft, da sie ist, was die Sohnschaft ist. …Und indem Du zu ihr erwachst, indem wir zur Liebe erwachen, vergisst Du lediglich was Du nicht bist. …Dass Du nicht dieser Konzepthaufen bist, dass Du nicht dieses spirituelle Konstrukt, dieser spirituelle Zombie bist, und dadurch kannst Du Dich an das erinnern, was Du wirklich bist! (LACHT) Amen!

Danke für Dein Lachen! Ich muss damit wirklich voll und ganz…, das ist eine vollkommene Konfrontation mit meiner gesamten Vergangenheit. Natürlich habe ich in meinem Gepäck – so wie Du, wie wir alle ­– jede Menge von spirituellen Konzepten. Nein, das muss abgeräumt werden vom Küchentisch! Und auch wenn ich jetzt in den Wohnzimmergesprächen bin, das ist eine Rückkehr zu den Küchentisch-Gesprächen. (LACHT)

Heilung und die Unveränderbarkeit des Geistes. Ein paar Sätze noch einmal zur Wiederholung, um das zu bestärken, von dem wir hier sprechen. Du siehst, wenn Du mich persönlich fragst, ich finde das ja so lächerlich, was ich hier in Zeit-Raum tue, einschließlich das hier, weil ich schon weiß, dass ja letztendlich alles bereits zu Hause ist. Da ist ja niemand mehr da draußen, der das hören müsste! Und dass ich selbst für mich das noch hören muss, ist auch nur eine Wahl von einer bestimmten Form, wie ER hier im ersten Satz sagt, weil der Körper oder irgendeine Form, wie wir das hier teilen, ob es der Aleph-Raum oder irgendeine Form ist, ist ja alles dasselbe Sinnbild. Es hat dieselbe Bedeutung. Und hier sagt ER: Der Körper ist nichts anderes als ein Rahmen… Was er meint mit Rahmen, ist Bezugsrahmen, der Bezugspunkt, um Fähigkeiten zu entwickeln und ganz unabhängig davon, wozu sie genutzt werden. Du  siehst, wenn ich meine, dass ich diese Fähigkeiten der Welt präsentiere, und jetzt lebe ich dafür, und das ist mein Beruf, meine Berufung, und jetzt schaue, dass ich da eine immense…, ­– Wie viele Abonnenten hab ich auf was für einem Kanal? (LACHT) ­– Da wird der Körper…, die Körperidentität wird wirklich erhalten. Wow…, um Fähigkeiten zu entwickeln.

Natürlich schmerzt es für einen Moment das Ego, wenn ich hinblicke, dass ich hier in meinem Traum, als Mensch in meinem Traum im getrennten Menschenzustand, absolut Zero, Null Fähigkeiten habe. Das ist ja alles nur selbst angehäuft und angemacht und angerichtet und habe mir selbst gesagt, was alles großartige Fähigkeiten wären, und wie toll ich hier bin, nicht wahr?! Da ist ja absolut nichts da, was wirklich wäre! Das sag ich ja nur mir selber und denke, dass das was Besonderes wäre, und das mische ich jetzt mit ein paar Kursworten zusammen, damit ich mich noch bestärken kann, damit… dass das eh alles passt!

NEIN! Der Körper ist ein Kommunikationsmittel: Punkt! Ende! Ende der Geschichte! Und das dürfen wir solange verwenden, solange wir Nutzen davon haben. Aber ein Funke…, ein einziger Funke des Erwachens genügt, ­– das sag ich Dir, und Du wie ich: wir kennen bestens…, und das ist meine Erfahrung!… ­– , dass das, was ich Körper nenne, überhaupt nicht da ist! Da ist nichts da! (PAUSE)

Die Entscheidung des HEILIGEN GEIST ist, den Körper nur zur Kommunikation zu nutzen. Wer möchte es in den Chat schreiben? Das findest Du auch in Kapitel 8-VII, Absatz 10 denselben Ausdruck. Das ist, wozu wir lernen, den Körper zu benutzen: als Kommunikationsmittel. Und er hat es ursprünglich im Plural ausgedrückt. Nur Geister kommunizieren. 2. Absatz: Da das Ego den Drang, das Bedürfnis nach Kommunikation nicht auslöschen kann, weil es auch der Drang zu erschaffen ist, kann es Dich nur lehren, dass der Körper sowohl kommunizieren als auch erschaffen kann und daher den Geist nicht braucht. Das ist der maximale Ausdruck in all den menschlich spirituellen Angeboten, diese Vermischung, und… So versucht das Ego Dich zu lehren, dass der Körper wie der Geist handeln kann und deshalb sich selbst genügt, dass er autonom wäre. D.h. der Körper hat ja sein eigenes Wissen, und der Körper steht dann höher als der Geist. In keinem Moment wird das angezweifelt, und wir dem entgegnen, dass der Körper eine Wahnsinns-Halluzinations-Idee im Geist war, und dass wir jetzt diese Korrektur annehmen und uns zeigen lassen, dass es tatsächlich nicht mehr ist als die Bedeutung des Kommunikationsmittels als Brücke, als Übergang in die Wahrheit, aber in Wirklichkeit gar nicht da ist, nichts ist.

Am Ende des 2. Absatzes: Eine konflikthafte, eine widersprüchliche Lektion wird schlecht gelehrt und schlecht gelernt. Wenn Du Krankheit und Heilung lehrst – wenn Beides die gleiche Wirklichkeit hat… – bist Du sowohl  ein schlechter Lehrer als auch ein schlechter Schüler. Und hier kommen diese absoluten Wichtigkeiten, die wir bekräftigen wollen:

„ Heilen ist die eine Fähigkeit, die jeder entwickeln kann und entwickeln muss, wenn er geheilt werden soll.“

So, da gibt es kein darum herumkommen…. Heilen ist die Form… – es ist die Kommunikationsform, und ich verwende hier den ursprünglichen Ausdruck wie JESUS es diktierte, weil es ein bisschen anders editiert wurde…  – Heilen ist die Form des HEILIGEN GEIST zu kommunizieren, sagt ER. Heilung, Heilen ist diese Form des HEILIGEN GEISTES wahrlich zu kommunizieren, …und die einzige, – und das wurde dann mit “akzeptiert“ editiert, doch an dem Punkt sagt ER: es ist die einzige, die ER, die der HEILIGEN GEIST, kennt. Und… ER kennt keine andere Form… Dies ist die einzige Form, die ER kennt und anbietet zum Heilen. Und dann wird weiter gesagt: Er erkennt keine andere an, weil er die Verwechslung von Geist und Körper die das Ego vornimmt nicht akzeptiert. So dürfen auch wir es nicht akzeptieren! Geister können kommunizieren, aber können nicht verletzen. Da ist es wieder im Plural! Der Körper kann im Dienste des Ego andere Körper verletzen, doch kann das nur geschehen, wenn der Körper bereits mit dem Geist verwechselt worden ist. Diese Verwechslung wird durch die Geistesschulung von EKIW ausgerichtet und korrigiert. Auch diese Situation kann entweder zum Heilen oder für die Magie verwendet werden,… Wieder, hier ist unsere Wahl, jeder trifft diese Wahl, Moment für Moment… doch musst Du bedenken, dass Magie immer von dem Glauben ausgeht, Heilung sei… eswurde schädlich verwendet. Ich verstehe es besser in meinem Geist, wenn ich es übersetze mit… Schaden bringend. Heilung sei etwas, was Schaden bringen würde. Dieser Glaube ist die totale wahnsinnige Ausgangsbasis der Magie und dementsprechend schreitet sie voran.

Und damit weißt Du, wie das Ego überlebt, was das Ego lehrt, und was das Ego von dir möchte, anzunehmen; und auch in dem Sinne so Dich selbst zu lehren. Heilung stärkt nur. Magie versucht immer zu schwächen. Die Heilung nimmt nichts im Heiler wahr, was nicht jeder andere mit ihm teilt. Die Magie sieht im Heiler immer etwas Spezielles, immer etwas Besonderes, was er glaubt, jemandem, der es nicht hat, als Gabe anbieten zu können. Vielleicht glaubt er, die Gabe komme ihm von GOTT zu, aber es ist ganz offensichtlich, dass er GOTT nicht versteht, wenn er etwas zu haben meint, was anderen fehlt. Und an dem Punkt hat er dann weiter im Urtext etwas gesagt, was das Ganze erläutert, was ich hier mit Dir teilen möchte. Er sagte dann weiter: Vielleicht fragt Ihr Euch, wieso denn manchmal Heilung von dieser Art des Denkens kommen kann? Dafür gibt es einen Grund. Und jetzt pass gut auf! Wie sehr der magische Heiler auch fehlgeleitet sein mag, er versucht auch hilfreich zu sein. Ich hab es ganz am Anfang erwähnt, wie diese Denkweise abläuft. Er versucht auch hilfreich zu sein! Er ist zwiegespalten und instabil, doch hat er der Sohnschaft bei Zeiten, manchmal etwas zu bieten, und das einzige, was die Sohnschaft annehmen kann, ist Heilung. Wenn diese sogenannte „Heilung“ funktioniert, dann gab es eine Übereinstimmung zwischen dem Impuls zu helfen und dem Wunsch nach Hilfe. Dies geschieht jedoch eher zufällig, sagt er, weil sich der Heiler selbst in dem Augenblick möglicherweise nicht als wirklich hilfreich erfährt. Der Glaube im Geiste des anderen, er sei es, er sei hilfreich, hilft ihm.

Das habe ich eingangs gesagt: Dass letztendlich durch die Kraft des Glaubens sehr wohl manchmal Heilung eintreten kann. Aber es geht uns ja jetzt nicht darum, hinzublicken auf das Bild, auf das Resultat… „Jetzt ist hier wieder mal Heilung passiert!…“, sondern es geht uns darum, dass wir Heilung für uns selbst unzweideutig anerkennen, und das heißt, zu sehen, dass Geist nur geheilt sein kann! Es gibt nicht so etwas wie Krankheit!

Sich krank zu fühlen… ist wieder eine andere Sache. Das ist eine Wahl, sich eben so in der Transformation zu erfahren. Und das ist die Idee, dass eine Idee die im Geist nicht gesehen oder gehandhabt wurde, auf der körperlichen Ebene dann gelöst werden könnte durch… von Krank-Sein wieder hin zu einem Geheilt-Sein zu kommen. In Wirklichkeit wurde nur die Ursprungsidee im Geist nicht mehr als wirklich anerkannt, oder daran festgehalten, oder verfolgt in seinem Ursache-Wirkungs-Konzept.

Alles passiert nur im Geist…, nur im Geist! Alles andere kannst Du vergessen und abhaken! Das ist das “Blablabla“ was hier ständig geteilt wird und ausgetauscht wird. Und… „Ich weiß ja auch noch etwas. Was kannst Du denn jetzt mir sagen?“ Das ist alles, vergiss es! Entweder nehmen wir das für uns selber an, oder wir haben diesen Kurs überhaupt nicht verstanden oder gehört, oder wir wollen diesen Kurs gar nicht annehmen in seinem Angebot…, weil dieser Kurs uns aufzeigt, was wir zu den Blockaden des Gewahrseins der Liebe uns selbst entgegengestellt und aufgestellt haben, und wirklich gemacht haben, und versucht haben, uns selbst und der ganzen Welt zu verkaufen. 

Und der HEILIGEN GEIST wirkt nicht nach dem Zufallsprinzip, und Heilung, die von Ihm stammt funktioniert immer. So ganz einfach hat er es gesagt. Sie funktioniert immer, wenn wir sie mit IHM als ER, durch IHN erlauben, und uns geben und schenken. Und… Solange der Heiler nicht immer… – hier ist es! – durch IHN heilt, werden die Ergebnisse schwanken. Doch Heilung ist an sich beständig, da nur Beständigkeit konfliktfrei ist und nur die Konfliktfreien ganz sind. Wenn der Heiler Ausnahmen akzeptiert und zugibt, dass er manchmal heilen kann und manchmal nicht, dann akzeptiert er offenbar die Unbeständigkeit. Er ist dann in Konflikt mit sich und lehrt Konflikt. Kann denn etwas, das von GOTT ist, nicht für alle und für immer sein? Die Liebe ist unfähig, irgendwelche Ausnahmen zu machen.

Lass uns das verinnerlichen:„Die Liebe ist unfähig, irgendwelche Ausnahmen zu machen“. Der “angstvolle Heiler“ ist ein Widerspruch in sich und daher eine Vorstellung, die nur ein Geist im Widerspruch, der im Konflikt mit sich ist, überhaupt als bedeutungsvoll wahrnehmen könnte. Angst macht nicht froh, die Heilung schon. Angst macht immer Ausnahmen, die Heilung nie. Angst erzeugt Dissoziation, weil sie zu Trennung führt. Heilung erzeugt immer, immer… Harmonie, weil sie von Integration ausgeht. Heilung ist voraussagbar, weil man auf sie zählen kann. Auf alles was von GOTT ist, ist Verlass, weil alles von GOTT gänzlich wirklich ist. Auf Heilung ist Verlass, weil es von seiner Stimme inspiriert wird und in Einklang mit seinen Gesetzen steht. Wenn aber Heilung beständig ist, kann sie nicht auf unbeständige Weise verstanden werden. Verständnis bedeutet Beständigkeit, weil GOTT Beständigkeit bedeutet. Und weil dies SEINE Bedeutung ist, ist es auch die Deine. Deine Bedeutung kann nicht in Disharmonie mit SEINER sein, weil Deine ganze Bedeutung und Deine einzige Bedeutung von der SEINEN kommt und wie die SEINE ist. GOTT kann nicht mit sich selbst in Disharmonie sein und Du kannst nicht in Disharmonie mit IHM sein. Du kannst Dein Selbst nicht von Deinem Schöpfer trennen, der Dich dadurch schuf, dass ER Sein SEIN mit Dir teilte.

Und ich werde Dich hier noch einladen, dies zu festigen in der Erfahrung Deines Seins, in Deinem Geist, als einziger Geist, als Dein Sein, wie GOTT Dich schuf, …zu festigen und zu bekräftigen. Und ich werde nochmals zurückgehen und hier dieses Journal von Out of Time hernehmen über diesen Bereich, wo Master Teacher zusammenfasst, mit Worten des Kurses aus verschiedenen Stellen, dass Heilung diese Befreiung, dieses Auflösen der Angst ist. Weil das die Erfahrung eröffnet, in der wir uns als Eins erkennen. (LANGSAMES LESEN MIT HINTERGRUNDMUSIK ZUR INNEREN BETRACHTUNG)

Heilung bedeutet das Befreien von… das Loslassen der Angst….* Genaugenommen ist es eigentlich gar kein Tun. Du wirst beständig in jedem Moment geheilt trotz Deiner selbstkonstruierten Bedenken… beständig, in jedem Moment wirst Du geheilt.

Erinnere dich! … Du leidest an der Krankheit “Projizierte, getrennte Selbst-Identifikation”. Das ist die einzige Krankheit des menschlichen Bewußtseins: Projizierte, getrennte Identifikation.Wir könnten auch sagen: Identifikation mit dem Nichts.

Alles, was du machen musst, ist aufzustehen und zu sagen: “Ich kann das nicht mehr gebrauchen…”, “Ich habe dafür keinen Nutzen mehr.” Es gibt keine Form von Krankheit, die nicht sofortig geheilt wäre.

Die Welt verändert sich auf die Weise, wie du deinen Geist veränderst, wie ich meinen Geist verändere. Diejenigen, die geheilt sind, werden selbst zu Heil-Instrumente. Es vergeht auch keine Zeit, während des Augenblicks, in dem sie geheilt werden, und dem Augenblick, in dem aIle Gnade des Heilens ihnen gegeben wird, um sie zu teilen… weiterzugeben… um sie weiterzugeben!

Erlaube es nicht, dass dein Bruder krank ist, denn wenn er es ist, hast du ihn in seinem eigenen Traum im Stich gelassen, indem du den Traum mit ihm geteilt hast.

Heilen ist Kommunikation. Nur Geister kommunizieren, Körper kommunizieren nicht.

Erkenne, dass Krankheit zum Geist gehört und nichts mit dem Körper zu tun hat. Was “kostet” dich diese Erkenntnis? Sie kostet die gesamte Welt, die du siehst.

Sobald du es zulässt, geheilt zu werden, siehst du, wie alle um dich herum und alle, die dir in den Sinn kommen, oder die du berührst oder diejenigen, mit denen du keinen Kontakt zu haben scheinst, zusammen mit dir geheilt werden… zusammen mit dir geheilt werden.

Wenn du nur für einen Augenblick die Macht des Heilens erkennen könntest, die die Widerspiegelung Gottes, die in dir leuchtet, der ganzen Welt bringen kann, könntest du es kaum abwarten, den Spiegel deines Geistes zu reinigen, um das Bild der Heiligkeit zu empfangen, die die Welt heilt… Das Bild der Ganzheit.

Aller Geist ist ganz, und der Glaube, dass ein Teil davon körperlich oder nicht-Geist sei, ist eine fragmentierte beziehungsweise krankhafte Auffassung.

Heilung bedeutet das Loslassen der Angst. (PAUSE)

Danke Dir, Meine LIEBE. Ich liebe Dich aus Ganzem Herzen, und wir sehen uns außerhalb von Raum und Zeit in diesem Licht, als dieses Licht, weil wir wahrlich nur Söhne GOTTES sind.

Danke, hab einen wunderbaren Abend….

(Transkribiert von: Andrea Hartwig)

In dieser Session teilen wir die Lehrinhalte, wie Jesus uns aufzeigt, Heilung und Kommunikation unzweideutig erkennen zu lernen, die den Körper nur als Kommunikationsmittel einsetzt, wei es der Hl.GEIST demonstriert. ◊

Devavan teilt mit dir den Abschnitt des Textbuchs des Kapitels 7-V-1.-6., “Heilung und die Unveränderbarkeit des Geistes” und Inhalte aus dem Übungbuch, der Lektion 66 von EinKursInWundern – EKIW* und aus dem Journal “Out-of-Time” der Endeavor Academy Wisconsin mit Aussagen von Master Teacher: “Die Kosmologie von EKIW”, S.17 und “Heilung ist Befreiung von Angst” S.13.

Quellenangabe:
*Auszug aus dem Artikel „Alle Heilung Ist eine Wundersame Heilung“
von Master Teacher of A Course in Miracles ist im Journal „Out of Time“
von Endeavor Academy auf Englisch veröffentlicht worden.
Übersetzung ins Deutsche: Devavan

† Die in Deutsch veröffentlichte und verwendete Ausgabe von
“Ein Kurs in Wundern®” ist im Greuthof Verlag erschienen – ©1994.
Die in diesem Kanal gesprochenen oder gelesenen Worte zu „Ein Kurs in Wundern®“
stellen die persönliche Meinung der beitragenden Person und sein persönliches Verständnis dar,
und nicht unbedingt die der Inhaber der Rechte für „Ein Kurs in Wundern®“
(z.B. Greuthof Verlag, Foundation For Inner Peace).

Wie Fehlschöpfungen korrigiert werden

◊ ◊ Aleph-Akademie Session mit Devavan, 18. Okt. 2021 ◊ ◊

Danke, dass Du da bist. Danke, dass Du Dich hier mit mir verbindest. Ich freu mich total, Dich hier zu sehen. (Hallo… – Grüße der Teilnehmer) ◊

Wie geht es Dir?… Wenn wir mit den Worten von Eva Cassidy “Over the rainbow”… wenn Du in deinem Geist reingehst, und Du über diesem Regenbogen bist, der ja aus der Sicht der Welt nichts ist außer irgendeine Reflexion von Licht im Himmel…. In Wirklichkeit stehst Du in deinem Geist sogar über diesen Lichtformen und Lichtfrequenzen, in die Du schon deine Welt transformiert hast: DAS, der Du wirklich bist, und was Dir angeboten wird als in der Sicht, im Annehmen der Sicht von CHRISTI ist “Over the rainbow”, ist “über dem Regenbogen hinaus”. Und die Frage ist: „Bist Du bereit dafür? Bist Du ok damit, dass Du über dem Regenbogen Dich befindest?“ …In dem Sinne, so wie ein Regenbogen kommt, so verschwindet er in der Form. Aber als das Licht Selbst, das diesen Regenbogen produziert, bist Du immer gegenwärtig. Dies ist eine Einladung hier an diesem Tag der Stille und des Friedens Dich zu erinnern: Das, was Du gemacht hast, wir alle – individuell gesehen –, was ich gemacht habe – für mich selbst sprechend – in meinem Geist… wirklich ein Missverständnis war. Im Kurs nennt ER es ja beim Namen, nicht wahr?! Weiß jemand das Wort, was ER verwendet im Kurs? Das Wort, das verwendet wird, ist?… “Fehlschöpfung“… “Fehlschöpfung“… “Miscreation“.

Das ist die Vorstellung von „Es gäbe eine Welt“, die zu sehen, wahrzunehmen wäre und Wirklichkeit hätte.

Dir ist vielleicht schon aufgefallen: Beim ersten Mal, als Du dieses Wort im Kurs gesehen hast und angetroffen hast, den Ausdruck “Die Wirkliche Welt”; dass es in der Bedeutung der Welt genau umgekehrt ist. Da wird Dir gesagt: „Es wird mal Zeit, dass Du in “der wirklichen Welt” ankommst!“ (lacht)… Und ich könnte nicht mehr als zustimmen. Natürlich ist da eine andere Bedeutung dahinter. Es ist die Bedeutung in der Welt, dass Du anerkennen würdest, dass die Bedeutungen, die dir von der Welt gegeben wurden und die Du in der Welt begrenzt gehalten hast, dass Du sie voll und ganz annehmen und akzeptieren solltest; dass Du diese Begrenzung, diesen Ausdruck von etwas, was ja überhaupt nicht da ist, als Wirklichkeit anerkennen solltest. Das wird in der Welt “die wirkliche Welt” oder “Wirklichkeit” bezeichnet. Und alles andere zu sehen mit der CHRISTI Schau, mit der CHRISTI Sicht die Dinge zu sehen und alles zu sehen… das wird als vollkommene Fantasie gesehen und abgetan.

Aber in der Lektion, wo wir gerade sind, 291, wird uns ja gesagt, dass wir heute…, dass wir diesen Tag, diesen Moment, durch CHRISTI Schau sehen werden, weil CHRISTI Schau heute durch Dich, durch mich, durch uns schaut. Und dass Seine Sicht uns alle Dinge in Frieden zeigt…. Das ist ja, das sind ja keine kleinen Sachen, sondern das ist wirklich alle Dinge in Frieden und Vergebung aufzuzeigen und zu sehen…, ist ja wirklich alles, worum wir zu irgendeiner Zeit gebeten haben, …und bietet dieselbe Schau der Welt an. Der Welt wird CHRISTI Schau angeboten.

Als Lehrer GOTTES hast Du, haben wir die Verantwortung, hier den ganzen Weg durchzudenken und zu schauen, anzuerkennen, dass dies in Wirklichkeit bereits angenommen wurde.

Und das ist eigentlich, was wirklich heilt.

Wenn Du ans Ende der Zeitlinie, wenn Du über dem Regenbogen stehst, und für deinen Bruder bereits siehst, was der Ausgang ist, wo es langgeht, wo wir uns wirklich wiedertreffen, …und dies ihm anbietest.
Wenn Du fähig bist, deinem Bruder etwas anzubieten, was für Dich eine Erfahrung und die Wirklichkeit, die nichts mit dem Traum zu tun hat, annimmst, angenommen hast, als Erfahrung BIST…, dann hast Du auch wirklich etwas zu geben, das unbegrenzt ist…, das in jedem Geist dasselbe ist.
Und dann können wir gemeinsam uns deklarieren mit dieser heutigen Lektion: „Ja, ich nehme diese Schau in ihrem Namen an, sowohl für mich, als auch für die Welt. Ich nehme sie an… für mich als auch für meinen Bruder.

Das ist wirklich, wie wir heilen: im Annehmen der SÜHNE für uns selbst.

Und weil ja niemand anders diesen Traum gemacht hat als ich selbst, Du selbst, im eigenen Geist…, ist das auch ausreichend, weil damit geklärt wird, dass die Welt ja nicht irgendwo anders ist… außer im eigenen Geist, in deinem eigenen Geist, in meinem eigenen Geist.
Und allein diese Ausrichtung macht den Geist bereits still;  …treten wir in einen Frieden ein, weil wir genau an dem Punkt sind, an dem wir wissen und anerkennen, dass es jetzt absolut nur mehr um diese Verbindung zwischen einem Selbst und GOTT geht.

Es geht dann nicht mehr darum, diese Welt zu verbessern. Es geht nicht mehr darum, einen Bruder von etwas zu heilen, von etwas als Wahrheit zu überzeugen oder zu lehren. Sondern es geht nur mehr darum, DIES im eigenen Geist als Erfahrung stehen zu lassen und als eine einzige Erfahrung, als einziger Geist zu sich Selbst ausdehnen zu lassen, sich Selbst das Ganze, diesen Einen Geist in seiner Pracht, in seiner Herrlichkeit, in seiner Heiligkeit geben zu lassen.

Es wird Dir von Oberster Stelle her garantiert, dass… – wenn Du dies vollbringst – DIES bestens kommuniziert wird und in jedem Geist, der bereit ist, sich mit Dir zu verbinden, erkannt werden wird, sich mit Dir in deinem Geist damit verbinden wird und dieselbe erlösende Erfahrung haben wird.

Das ist was gänzlich sicher macht und gänzlich sicher ist.

Das ist die Aussage: „VATER, führe Deinen SOHN den stillen Weg entlang…; ich bin bereit.“

Und in der Einleitung… und dann werde ich hier versuchen die Brücke zu schlagen, hin wie wir diese Ideen oder diese Vorstellungen von “Fehlschöpfung” so in unserer Transformation integrieren können, dass wir auch sehen, dass wir nicht schuldig sind für Fehlschöpfungen, dass wir uns nicht selbst kreuzigen müssen für Fehlschöpfungen. Weil die Ausrichtung tatsächlich der HEILIGE GEIST ist, der uns in CHRISTI Sicht wieder mit der Lektion des Tages uns eine Welt zeigt, die nicht mit den Körpers’ Augen gesehen werden kann; die nichts damit zu tun hat, was wir hören, welche Informationen wir vernehmen…, was wir einordnen als richtiger oder falsch. Was wir meinen, dass es besser wäre für irgendjemanden, für einen selbst, für den Bruder oder für die ganze Nation oder die Sohnschaft.

Und es ist diese Aktion im Geist, in der eine Welt anerkannt wird, die hier Jesus im Kurs als die “Wirkliche Welt” bezeichnet, die eben nichts mit irgendetwas zu tun hat, was auf der Wahrnehmungsebene verifiziert werden könnte oder wird, als wirklich geglaubt wird, eingeordnet, kategorisiert wird.

 Die wirkliche Welt – sagt ER zu Beginn der Einleitung für diese Sequenz von 10 Lektionen – steht für das, was dem entgegengesetzt ist, was ich gemacht habe, was du gemacht hast. Es ist eine Alternative. Es ist etwas ganz, ganz Neues. Es ist etwas, was über den konzeptionell, wahrnehmbaren Geist hinausgeht. Und ER wiederholt nochmals, zum Erinnern, um es ins Gewahrsein zu bringen: Deine Welt wird durch die Augen der Angst gesehen und bringt deinem Geist die Zeugnisse des Schreckens.

Alles, was auf begrenzten Bedeutungen und auf die Wahrnehmungsebene übertragen wird…. Das ist, was die Welt ist, die wir uns herbeihalluziniert haben, die wir uns selbst gemacht haben. Und das ist, was sie produziert. Sie wird durch Augen der Angst gesehen und bringt dem Geist Zeugnisse des Schreckens.

Und wer ist nicht zumindest in einem Moment lang irgendwie geschockt gewesen zu irgendeinem Zeitpunkt dieses illusionären Bildes der “Pandemie” und all dem, was da rundherum sich über diese zwei Jahre oder 1,5 Jahre wir uns beschäftigt haben oder in unseren Geist reingeflossen ist oder konfrontiert wurde und versucht wurde in irgendwelchen Denkweisen, in irgendwelcher Art und Weise zu lösen. All dies gehört natürlich in diesen Bereich der “Zeugnisse des Schreckens”. Jeder von uns hat irgendwo ganz klar bestimmen können für sich selbst, dass es hier zumindest um Transformation der Angst geht…, dass es hier darum geht, dass wir in unserem Geist eine Wirklichkeit finden, in der wir die vollkommene und perfekte Angstfreiheit für uns erkennen und anerkennen. Und das ist das Eintreten, das ist, was uns die Wirkliche Welt zeigt.

In der Wirklichen Welt gibt es keine Angst. Die Wirkliche Welt kann nicht wahrgenommen werden außer mit Augen, die die Vergebung segnet,… Das ist letztendlich dein Inneres Auge. Das ist GOTTES Auge in Dir,sodass wir eine Welt erblicken, wo Angst und Schrecken… – das Wort, das ER benutzt, ganz bewusst, ist “unmöglich” – …,wo Angst und Schrecken unmöglich sind und keine Zeugnisse der Angst gefunden werden können.

 Was meinst Du dazu? Ist das attraktiv? Ist das der Grund, warum Du losgelassen hast von den Lehrinhalten der Welt und Dich einem Kurs in Wundern zugewandt hast? Ist das der Grund, dass Du deinen Bruder über alles schätzt, weil Du in ihm die Stimme oder das Antlitz CHRISTI erkennst? Ist das der Grund, dass Du hier auftauchst und Dich mit deinen Brüdern verbindest in dieser Demonstration der Lehre von Ein Kurs in Wundern? Ist das der Grund, dass Du jetzt in Dir, wenn Du hineinblickst, nur Stille und Frieden finden kannst? …Ganz genau!

Und für einige von uns wird es vielleicht wirklich nur eine Atempause sein. „Oh, OK. Hier habe ich einen Moment lang des Friedens und der Stille und der Angstfreiheit. Danke. Ich warte schon mein ganzes Leben darauf.“ (Lachen)

Egal, wie das im Traum dann aufscheint. Darüber brauchst Du Dich nicht zu kümmern. Das Wesentliche ist, dass ES passiert. Das Wesentliche ist, dass ES erkannt wird. Das Wesentliche ist, dass Du Dich jetzt darin wiederfindest… und siehst, dass hier ein Geisteszustand ja deiner Natur entspricht, sich als deine Natur zeigt. Und nicht nur das, sondern Dich tatsächlich erkennen lässt, wer Du bist, deine wahre Identität aufzeigt.

Und an dem Punkt werden wir immer STOP machen. Und egal, ob wir uns umblicken oder nach innen blicken…. Wir werden dieses immense “Dankeschön!” in uns finden… und damit oder im Ausdruck miteinander teilen.

Es ist wie ein Echo, das im gesamten Universum widerschallt… und von Dir ausging und zu Dir zurückkehrt… und Dich erinnern lässt, dass – egal ob Du Albträume gehabt hast oder glückliche Kinderträume gehabt hast – DAS das Nächste ist deines Zuhauses.
Dieses “Dankeschön!” liegt auf dieser letzten Stufe. Wenn Du es als eine Leiter siehst und Du kletterst oder eine Treppe…. und Du steigst hinaus aus deiner Welt in das Licht. Und entweder siehst Du es auf einem Teppich geschrieben, oder eingraviert in die Sprossen der Leiter oder vielleicht in den Beton… Die Kinder schreiben ja in den Beton hinein, wenn er noch nicht trocken ist, wenn er noch feucht ist. Und auf jeder Stufe findest Du:
„Danke. Danke Bruder! Danke für Dich! Danke für dein Licht! Danke für dein Dasein! Danke dafür, wer Du bist!“
Danke für dein Annehmen!… Dein Annehmen aller Geschenke Gottes, dein Annehmen der Wahrheit Selbst.
Danke, dass Du Dich erinnerst, dass Du Dich nicht selbst gemacht hast!

Danke, dass Du nicht mehr länger im Widerstand stehst, mit GOTT als Ursache… und Du als ewige Wirkung!
Danke für das Verständnis, dass es im SEIN keinen Unterschied gibt zwischen Dir und GOTT! Du bist DAS, was GOTT IST. Aber Du bist nicht GOTT. Siehst Du, diese kleine Nuance macht allen Unterschied aus.

Sicher sind es Wortspielereien, aber wenn gedacht wird „Ich bin GOTT, der Schöpfer selbst!“, dann werden diese Fehlschöpfungen zu Wirklichkeiten geglaubt und als Wirklichkeiten gehalten. Und das ist, was wir in unserem Menschendasein über alle Zeit hindurch als Götzen aufrechterhalten haben, als Götzen hingestellt haben, als Götze verehrt haben…, uns selbst gesagt haben, dass wir „nicht gut genug sind“, nicht so gut sind, wie der Götze, und dass wir eben noch einen langen, langen Weg beschreiten müssten und viel, viel Arbeit verrichten müssten, um dort anzukommen, wo dieser Götze bereits ist.

Und das Ego lächelt unter dem Regenbogen, direkt hinter deinem Nacken… und reibt sich die Hände und freut sich, dass Du wieder so unwürdig über Dich selber denkst und Dich die Unwürdigkeit deines Selbstes lehrst und ihm vollkommen zustimmst.

Das ist, was dieser Kurs… – ich halte hier dieses Buch hoch – Das ist, was diese Worte, geschriebenen Worte, Gedankengut selbst, anbietet, dem nicht mehr zuzuhören, dem nicht mehr Folge zu leisten, nicht mehr in diese Falle zu treten, noch sich in der Falle zu behalten und zu definieren.

Und das heißt eben, dass wir gewillt sind, all das, was wir als gut, heilend, besser und recht wissend von uns geglaubt haben, beginnen infrage zu stellen. Und erst durch diese Aktion des Infragestellens werden wir bereit, es einer Höheren Instanz zu übergeben. Diese Höhere Instanz nennst Du oder können wir “HEILIGER GEIST” nennen, können wir “CHRISTUSGEIST” nennen, können wir “JESUS” nennen, können wir “GEIST GOTTES” nennen. Spielt alles keine Rolle! Es ist die Aktion im Geist, es nicht hier zu behalten, nicht im Konzept zu behalten…, es nicht für einen selbst zu behalten und uns damit zu definieren. (Stille)

Das ist Ein Kurs in Wundern, und so – in dieser Bereitwilligkeit, nicht daran festzuhalten – werden wir ganz sanft von IHM, von CHRISTUS Selbst an der Hand geführt. Und vielleicht erst einmal in dieser Wiederholungsphase von „Ah, siehst Du?! Hier ist wieder der Gedanke… Da ist es wieder zu klein. Da ist wieder Angst involviert. Siehst Du?! Hier ist Schuld projiziert.“

Und einfach nur mit IHM zu gehen…, ohne Angst vor der Angst, bereitwillig zu sein, dies austauschen zu lassen. Dies neu zu sehen, dies neu zu denken, dies neu zu erfahren.

Das ist Heilung im Geist.
Und wir alle wissen ganz genau, wie notwendig es ist, dass wir nicht mehr länger hergehen und versuchen, hier Heilung in einer bestimmten Art und Weise zu definieren oder als eine Doktrin oder in einer bestimmten Form zu halten, sondern dass wir tatsächlich bereitwillig sind zu sehen, dass Heilung diese Ausrichtung ist von den fehlerschaffenden Gedanken hin zur Wahrheit, zum Schöpfungs–Gedanken Selbst.

Zu Beginn des 2. Kapitels im III. Abschnitt „Der Altar Gottes“, sagt uns Jesus, dass vor der Trennung der Geist gegen Angst gefeit war, weil die Angst nicht existierte, und sowohl die Trennung wie die Angst sind Fehlschöpfungen…. Sowohl die Trennung, als auch die Angst sind Fehlschöpfungen, die aufgehoben werden müssen, damit der Tempel wiederhergestellt und der Altar geöffnet wird, um die Sühne zu empfangen. Das heilt die Trennung, indem es die einzige wirksame Abwehr gegen alle Gedanken der Trennung in dich hineinlegt und dich vollkommen unverletzlich macht.

Und an dem Punkt kannst Du jetzt hergehen und deine praktischen Wahrnehmungsbilder reinbringen und sehen, wo Du da stehst damit. Diese praktischen Wahrnehmungsbilder von Covid, Impfung – Nichtimpfung, was immer Perspektiven sind, die politisch interpretiert dargestellt, wirklich gehalten oder sogar erforderlich macht.

Hast Du das gehört was ER hier sagt? …gegen alle Gedanken der Trennung in Dich hineinlegt und Dich vollkommen unverletzlich macht.
Das ist, was wir bekommen; das ist, was wir bereits in uns tragen; das ist, woran wir uns erinnern dürfen, dass wir vollkommen unverletzlich sind, egal wie es aussieht in dieser Welt. Denn eines dürfen wir immer wieder uns vor Augen führen mit diesen praktischen Beispielen. Nämlich, dass es darum nicht geht! Es geht nicht darum, zu sagen: „Ist Impfung gut oder schlecht?“ oder „Ist nicht geimpft werden das Richtigere oder das Falsche?“ Es geht nicht darum!

Das, womit wir den Kurs benutzen und in Erkenntnis bringen, ist, dass es darum geht zu erkennen, dass die Macht unseres Geistes die Macht der Schöpfung ist, und dass Geist, und nur Geist sich vorstellen kann fehl zu erschaffen, und dass dieses Fehlerschaffen ganz einfach der Korrektur übergeben wird, …und in Wirklichkeit bereits korrigiert wurde.

Und so sagt ER dann weiter unten, dass die einzige Verantwortung des Wunderwirkenden…, er spricht von Dir, er spricht von mir selbst. Du bist eine Wunderwirkende, ein Wunderwirkender. Und die einzige Verantwortung die Du hast, ist: die SÜHNE für Dich selbst anzunehmen, die SÜHNE für mich selbst anzunehmen.

Die SÜHNE – groß geschrieben – steht für das Korrekturprinzip, steht dafür, dass es eine vollkommene andere Art und Weise gibt, dies zu sehen.

Und ER sagt dann weiter: Es bedeutet, dass er, der Wunderwirkende, erfasst, dass der Geist die einzige schöpferische Ebene ist, und dass seine Fehler durch die SÜHNE geheilt werden.

Geist ist die einzige schöpferische Ebene.

Du siehst wir sprechen darüber wie es vermischt wird, wie es verwechselt wird, dass hier irgendetwas im Körper passieren würde…, dass es hier eine Wirklichkeit im Körper als Körper geben könnte. Und das wird dann entweder angegriffen oder verteidigt.

Und deswegen geht es uns als Lehrer GOTTES darum, ganz klar herauszukristallisieren, dass die schöpferische Ebene nur im Geist ist. Es geht nur im Geist.

Hast Du das erstmal akzeptiert, dass der Geist die einzige schöpferische Ebene ist, und dass seine Fehler durch die SÜHNE geheilt werden…, so kann dein Geist nur heilen.

Und wenn dein Geist nur heilen kann… Was ist dann möglich? Dass da draußen in deiner Welt nach wie vor Krankheit wirklich wäre? Dass da draußen nach wie vor Kranke wirklich seien? Dass da draußen es irgendjemand geben könnte, der noch nicht geheilt wäre oder die Heilung brauchen würde?

Vergiss nicht! Wir sehen nur uns selbst. Wir sehen nur eine Reflexion unseres eigenen Geistes. Da ist niemand da draußen und da passiert nichts da draußen!

Und indem Du deinem Geist jegliches destruktives Potential absprichst, Krankheit, die Idee, dass es zu Tod führen kann, usw.  ist “destruktives Potential”. Indem Du das deinem Geist absprichst und seine rein konstruktiven Kräfte wiedereinsetzt, versetzt Du Dich in die Lage, die Verwechslung der Ebenen von Anderen aufzuheben. Du wirst fähig, diese Ebenenverwechslung, diese Wirklichkeitsverwechslung, auch für deinen Bruder aufzuheben.

Das ist nach wie vor, das ist jetzt im V. Abschnitt, Kapitel 2, 5. Paragraph, wenn Du es nachlesen möchtest:

Die Botschaft, die Du ihnen dann gibst, ist die Wahrheit, dass ihr Geist ebenso…ebenso wirklich, ebenso wahr, ebenso lichthaft, hier wird verwendet… ebenso konstruktiv ist und ihre Fehlschöpfungen sie nicht verletzen können.

Das ist, was sie uns lehren. Das ist, was sie uns anbieten.

Du magst aufstehen, nachdem Du 5 oder 10 oder 15 Minuten sprachlos zugehört hast über all das, was es Schlimmes in der Welt gibt, und wie viele Tote es durch was immer heute gegeben hat, und magst ganz einfach hier deine Deklaration abgeben, dass Du für Dich erkennst und deinen Geist ausrichtest, dass jegliche Fehlschöpfung, weil das, was wir sehen, ist, was das Produkt des fehlschöpfenden Geistes ist, des fehlerschaffenden Gedankens ist, Dich nicht verletzen kann, nichts mit Dir machen kann…, keine Auswirkung mehr auf Dich haben kann.  

Und… Indem Du dies bekräftigst – dies sind die Worte von Jesus in seinem Kurs in Wundern befreist Du den Geist davon, seine eigene Lerneinrichtung… der Körper ist eine Lerneinrichtung, ja?!befreist Du den Geist davon, seine eigene Lerneinrichtung überzubewerten, und stellst die wahre Stellung des Geistes als des Lernenden wieder her.

Und das ist wirklich, worum es hier geht, in dieser Umwandlung des Geistes, in diesem „Ja, ich bin bereit für eine Geistesänderung, um meinen Geist, alle Dinge…, wie ich sie sehe, wie ich sie beobachte, wie ich sie einschätze, was ich darüber denke, wie ich kategorisiere, wie ich darauf reagiere, was ich damit mache, …so ausrichte, dass es eine Demonstration der vollkommenen Unverletzlichkeit des Geistes des Sohnes GOTTES repräsentiert.“ Denn das ist dein Geist.

Und die besten Situationen bekommen wir, wenn es zu knistern beginnt. Die besten Situationen sind diejenigen, wenn Du meinst, dass Du jetzt in Stress gerätst, dass es zu viel wird für Dich. Ich liebe diese sogenannten… – Ist ja nur eine Aussage, nicht wahr?! Ist ja nur eine Einschätzung, …diese sogenannten Stresssituationen. Wenn es aus der vergangenen Perspektive aussieht, „Das ist zu viel, das kann ich nicht handhaben!“ – Egal ob es in einer persönlichen Beziehung ist, oder ob ich es im Restaurant im Service erfahre, oder in deiner Arbeit, mit deinen Kindern, zu Hause, Familie, was immer… Wir haben alle ganz bestimmte, ganz persönliche Situationen, die uns gegeben werden, um dies aufzuzeigen. Und wenn es stressig wird, dann blick hin, was in deinem Geist abläuft! Dann blick hin, wo Du stehst, was Du denkst, wie Du Dich fühlst!…
…Ob Du eine Reaktion darauf hast?! …Was diese Reaktion ist?!
…Ob Du in dieser Stille, in diesem Frieden verbleiben kannst?!
…Ob Du über dem Regenbogen, über dem Schlachtfeld stehen kannst?!
… Ob Du eine Antwort geben kannst?! …Eine energetische Antwort geben kannst, die klar lehrt und aufzeigt, dass hier nichts passiert, und alles, was wir hier sehen und erfahren als menschliches Bewusstsein ja überhaupt nicht passiert?! Warum nicht? …Weil die Vergangenheit bereits vergangen ist! …weil nichts mehr davon hier ist…, einschließlich wir selbst! Der–/Diejenige, wie wir meinen, dass wir Teil von Situationen, von Traumsituationen wären… wir sind nicht mehr hier!
Dies ist eine Erinnerung! Dies ist ein Bild aus einer Zeit, die vor langer, langer Zeit bereits vorüber war!

Akzeptiere, dass dein Geist bereits im Himmel ist!
Akzeptiere, dass Du nicht das bist, was hier wahrnehmender Geist ist, der/die, wie wir Dinge hier sehen, hören, fühlen, wahrnehmen!
Akzeptiere, dass Du nicht in einem Körper haust! …dass dies nicht Dein ZUHAUSE ist! …dass Du nicht in einem Körper lebst, sondern im Geist als GEIST!

Ok, “Fehlschöpfungen”… Was für ein Thema!

Und natürlich in Bezug zu “Covid” ist das…. Es gibt keine bessere Demonstration von Fehlschöpfung, als was Du da sehen könntest, in dem Zusammenhang von A bis Z, OK?! Das ist alles nichts anderes als eine Reflexion des Geistes, der in Fehlschöpfung hier etwas geträumt hat, was unmöglich ist. Und es ist nicht so, dass es nicht “wirklich” geglaubt werden kann. Natürlich ist es “wirklich” geglaubt und wird es “wirklich” geglaubt. Aber wir sind verantwortlich, es klar zu sehen, weil das ist die Gabe des HEILIGEN GEISTES. Ich muss klarsehen, dass nichts von dem irgendeine Wirklichkeit hat, dass nichts von dem irgendetwas mit der Wirklichkeit zu tun hat. Also woher kommt es dann? Hier, aus meinem eigenen Geist. Es ist “mein eigenes Machwerk”, sagt Jesus. Es ist die Fehlschöpfung, der Gedanke der Fehlschöpfung im eigenen Geist.

Jetzt gehe ich noch einmal zurück in den IV. Abschnitt von Kapitel 2, wo er uns aufzeigt in Zusammenhang mit Körper und wie hier eine Investition von Ängsten die Wirklichkeit macht oder so darstellt, dass es dasselbe wäre wie der Geist. Und das ist so im 2. Paragraphen:

Nur der Geist ist des Irrtums fähig. Der Körper kann nur dann falsch handeln, wenn er auf Fehlgedanken reagiert. Der Körper kann nicht erschaffen, und die Überzeugung, er könne es – ein grundlegender Irrtum –, bringt alle körperlichen Symptome hervor.

Natürlich hast Du das schon abermalig gehört diesen Abschnitt… Ist ja auch ganz am Anfang des Textbuches…, aber der Inhalt, alle körperlichen Symptome werden grundlegend vom Denken gemacht, ist eine unglaubliche Erkenntnis.

Physische Krankheit stellt einen Glauben an Magie dar. Siehst Du, ER gibt noch einen Löffel drauf. ER lässt Dich nicht damit weggehen. Nein, Du musst auch noch akzeptieren, dass dein Glaube an Magie vollkommen intakt ist, wenn Du physische Krankheit wirklich hältst. Die ganze Verzerrung, durch die Magie gemacht wurde, beruht auf der Überzeugung, es gebe eine schöpferische Fähigkeit in der Materie…, eine schöpferische Fähigkeit in der Materie, über die der Geist keine Kontrolle hat.  
Du siehst, da ist wieder die Unwürdigkeit: „Mein Geist hat darüber ja keine Kontrolle. Das kommt ja zu mir, das passiert mir ja. Das sind ja dann diese Viren, oder diejenigen, die diese Viren da verteilt haben.“

Dieser Irrtum kann zwei Formen annehmen: Man kann entweder (erstens) glauben, der Geist könne im Körper fehlerschaffen… der Geist könne im Körper fehlerschaffen. (Irrtum!) oder… (2. Irrtum) der Körper könne im Geist fehlerschaffen. Dass der Körper die Macht hätte und die Wirklichkeit hätte, im Geist solche Träume zu machen, zu erschaffen. Wenn verstanden wird, dass der Geist, der die einzige Ebene der Schöpfung ist, nicht über sich hinaus erschaffen kann, braucht keine der beiden Arten der Verwechslung mehr aufzutreten…. Wenn verstanden wird, dass der Geist, der die einzige Ebene der Schöpfung ist, nicht über sich hinaus erschaffen kann….
Das bedeutet, der Geist kann nur erschaffen als Geist und das, was Geist ist. Wenn Du untersuchst und in Erfahrung bringst, was Geist ist, hast Du eine “full blown” (auf gut Englisch), eine volle Erfahrung des Lichtes der Schöpfung von GOTTES GEIST Selbst. Dann bist Du im Licht, dann bist Du in der Liebe, weil Geist ist nicht konzeptioneller Geist, Geist ist in Wirklichkeit immer nur GOTTES GEIST. Dass GEIST zu konzeptionellem Geist geworden ist, ist ja auch nur durch die Macht deines Geistes, dass Du es so haben wolltest und Dich so erfahren wolltest.

Und so sagt ER dann weiter:

Nur der Geist kann erschaffen, weil der Reine Geist bereits erschaffen wurde und der Körper eine Lerneinrichtung für den Geist ist. Lerneinrichtungen sind selber keine Lektionen. Ihr Zweck ist lediglich das Lernen zu erleichtern.

Und damit brauchen wir uns nicht mehr aufregen über irgendetwas, was in Zusammenhang mit Körper zu tun hat. Ob es jetzt im Fall von der Wahl zu erkranken oder nicht erkranken ist, oder ob es um die Wahl geht, ich lass mich impfen oder nicht impfen…
Verstehe, dass der Körper eine Lerneinrichtung für den Geist ist und nichts anderes! Und der Zweck ist nur dafür da, dass er dienlich ist, Dir das Lernen zu erleichtern. Aber er kann es nicht unterbinden, und das wirst Du gleich hören.

Das Schlimmste, was die falsche Verwendung einer Lerneinrichtung bewirken kann…, das Schlimmste, ja?! Wenn Du weiterhin in der vollen Verteidigung im vollen was immer für ein Konzept stehen würdest… Das Schlimmste, was passieren kann, und er sagt es Dir hier: …ist, das Lernen nicht zu erleichtern. Die Lerneinrichtung hat von sich aus nicht die Macht, tatsächlich Lernfehler einzuführen. Ist nicht die Macht… Du kannst nicht scheitern in dem Sinne. Du kannst nicht wirklich einen Lernfehler, was nur ein Lernfehler ist, in dem Sinne als “Sünde” bezeichnen.
Wir müssen ja alle jetzt so und so denken, oder so und so umgehen damit, damit es eine klare Ausrichtung mit dem HEILIGEN GEIST ist. Nein, es ist dann wirklich nur eine zeitliche Sache, dass das Lernen der Lektion ein wenig länger dauert. Und das ist schon alles. Aber der Lernerfolg ist vollkommen gesichert. Und weiter unten macht er es ja dann auch klar:

Der Körper ist lediglich Teil deiner Erfahrung in der physischen Welt… – wurde es editiert –  in der Welt, die Du siehst. Seine Fähigkeiten können überschätzt werden und werden es häufig. Allerdings ist es fast unmöglich, – …und das ist auch wichtig anzuerkennen. Es ist fast unmöglich… seine Existenz in dieser Welt zu verleugnen. Es ist für den menschlichen Geist mehr oder weniger unmöglich, den Körper in seiner Existenz zu verleugnen. Deswegen lehrt Jesus hier die Umwandlung von Illusionen zur Wahrheit.

Verleugnet man diesen unglücklichen Aspekt der Macht des Geistes, so verleugnet man auch diese Macht selbst. Und dann geht ER noch darauf ein, ich nehme hier nur noch einen Satz heraus: Das Letzte, was den Nichtrechtgesinnten oder Kranken nämlich helfen kann, ist eine Mehrung der Angst.

So, all diese spirituellen Konzepte, wie Dinge gehandhabt werden sollten, ist absolut nicht notwendig und nicht angebracht, wenn dies nach wie vor die Angst in einem Bruder vermehrt. Alles, was wir hier miteinander teilen, ist, dass wir uns alles geben, damit der Geist, der in Angst war, nun in Stille und Frieden sein kann.
Du weißt es selber ganz genau…. Das wird gezeigt genau in diesen Situationen, wenn es stressig wird, oder in eigentlich jeder Form von Beziehungssituation wird aufgezeigt, was Du – wenn Du reagierst, wie Du…, was Du Dich lehrst?!
…Ob Du versuchst, die Angst zu vermehren, oder ob Du aufzeigst, deinem Bruder…, dass hier… ja gar nichts passiert, gar nichts geschehen ist, …nichts bedroht ist, was unsere Wirklichkeit ausmacht?!
…Dass es keine Notwendigkeit gibt, in Angst zu sein, in Angst zu verbleiben oder Angst wirklich zu halten?!
Das ist eine Qualität oder ein Grundprinzip für einen Lehrer GOTTES. Und das ist ganz am Anfang dieses Textbuches.

So, da gibt es vielleicht absolut viele Fragen dazu und viel auszutauschen. Es ist durchaus auch absolut willkommen geheißen, und wir haben diese Arbeitsgruppen dafür. Und wir treffen uns in den verschiedensten Gruppen, wo immer Du Dich hingezogen fühlst oder es für Dich attraktiv ist. Und in diesem Austausch, wo wir uns Dinge ansehen oder einfach uns deklarieren darin, uns zeigen, wie wir darüber denken, findet sehr wohl genau auch diese Klarheit statt, dass der Geist aus den verschiedensten Perspektiven des Unmöglichen der Fehlschöpfungen zusammenkommt, und ja… dann ganz einfach zu Lachen beginnt über diesen kollektiven Wahnsinn – würde man es vielleicht heute bezeichnen auf psychologischer Ebene. Aber hier mit dem HEILIGEN GEIST auch diese – wie ich es immer bezeichne – “jenseits aller Positionen” in der Demonstration zu stehen, dass es nichts zu fürchten gibt, dass alles geführt ist, und dass wir es genauso erfahren, wie wir darum gebeten haben. Und selbst wenn ein Geist darum bittet, dass er durch Krankheitssymptome lernen soll, dass er durch Schmerz und Leiden lernen soll, dann ist das ja auch nur eine Frage „Wie lange habe ich noch Nutzen von solchen intensiven Darstellungen von Situationen?“, „Bin ich vielleicht doch jetzt bereit durch Sanftmütigkeit zu lernen?“

Andreas hat das ja auch am Freitag so wunderbar dargelegt, dass es mehr oder weniger sich selber…. Muss ich mich selber noch niederknüppeln dafür? Oder bin ich bereit, habe ich meine innere Wahrnehmung so verfeinern können und bin darauf fokussiert, sie so zu verfeinern, dass ich wirklich bereits den Ansatz von allem erkenne, dass es mich lehrt, und dass mir diese Umwandlung anbietet, dass ich gar nicht in dieses Extrem reingehen muss, dass ich mich gar nicht mit diesen Extremsituationen mehr erfahren brauche.
Das kommt überhaupt nicht mehr in meinen Geist rein. Aber wenn es da ist, wenn es empfunden wird, wenn Du es fühlst, wenn Du darüber bereits tschatschatschatscha nachdenkst, dann ist es sowieso zu spät! Dann bist Du bereits in deinem eigenen Denkfehler, und dann kannst Du nicht anders als es voll und ganz annehmen als deine eigene Heilung, die Korrektur in Dir und im Annehmen dieser Heilung, dieser Korrektur, wirst Du sehen, wie wundersam dies ausgewechselt wird, wenn Du Dich an den HEILIGEN GEIST wendest, wenn Du es mit IHM machst. Wenn Du Jesus, den auferstandenen CHRISTUS, einlädst, Dich zu führen, Dir zu zeigen, es für Dich neu interpretieren zu lassen.

Und dann habe ich noch eine Stelle im 8. Kapitel, die ich mit Euch zum Abschluss teilen möchte, und dann habe ich noch einen Song zu teilen ebenso…

Der NAME von GOTTES SOHN… (Das ist ganz am Ende von Kapitel 8, die letzten 2 Paragraphen im IX. Abschnitt). Der NAME von GOTTES SOHN ist eins und du wirst ermahnt, die Werke der Liebe zu tun, weil wir dieses EINSSEIN miteinander teilen. Unser Geist…ursprünglich sagt ER es sogar im Plural: “Unsere Geister sind” – Unser Geist ist ganz, weil er eins ist. Wenn du krank bist, ziehst du dich von mir zurück… ziehst du dich von CHRISTUS zurück, ziehst du dich von GOTT zurück. Doch du kannst dich nicht… nicht nur von mir zurückziehen. Du kannst dich nur von dir selbst und mir zurückziehen. Sicherlich hast du allmählich gemerkt, dass dies ein sehr praktischer Kurs ist und einer, der genau das meint, was er sagt. Ich würde dich nicht bitten, Dinge zu tun, die du nicht tun kannst, und es ist unmöglich, dass ich Dinge tun könnte, die du nicht kannst.

Über das allein kannst du schon nachsinnieren und herauskristallisieren, dass hier nichts gefordert wird und erbeten wird, was Du nicht fähig wärst, dies ins Bewusstsein zu bringen und buchstäblich für dich so zu erleben, dass es auch eine Entsprechung des CHRISTUSGEISTES, eine Entsprechung Seines Lichtes ist und werden wird. Steht das einmal fest, und zwar ganz wörtlich, kann nichts dich daran hindern, genau das zu tun, worum ich dich bitte, und alles spricht dafür, dass du es tust… dann kannst du nicht–nicht das tun, wofür ich dich bitte, sagt Jesus, …und alles spricht dafür, dass Du es tust. Ich erlege dir keine Grenzen auf, weil GOTT dir keine auferlegt.

So, all das, was du meinst, was die Weltpolitiker dir an Grenzen auferlegen, dafür musst du selber Verantwortung übernehmen. Nicht dein Bruder, nicht jemand anders, nicht die Politiker und nicht die “wer immer jetzt geartet zu irgendeinem Thema irgendetwas sagen und Position einnehmen”…. Nein, nur ich in meinem Geist, du in deinem Geist, wir sind dafür verantwortlich…, weil Jesus uns keine Grenzen auferlegt hat, und auch GOTT keine Grenzen auferlegt hat. D.h., nur ich selber konnte mir Grenzen auferlegen, und deswegen bin ich verantwortlich für die Korrektur dieses Konzeptes. Wenn du dich selbst begrenzt, sind wir nicht eines Geistes, und das ist Krankheit. Doch Krankheit stammt nicht vom Körper, sondern vom Geist. Alle Formen von Krankheitoder “Dysfunktion” sagt ER ursprünglich, also das, was falsch funktioniert –sind Zeichen dafür, dass der Geist gespalten ist und keinen einheitlichen Zweck akzeptiert.

Letzter Absatz: Die Vereinheitlichung des Zwecks ist also die einzige Art und Weise, wie der HEILIGE GEIST heilt. Die Vereinheitlichung des Zwecks, Ver– ein– heit– lichung…; da ist das Wort “eins” darin, nicht wahr?! Und du kannst schon herauslesen, welche Verantwortung deine, unsere ist.
Das ist deshalb so, weil es die einzige Ebene ist, auf der Heilung überhaupt etwas bedeutet.
Und hier erklärt ER es uns, dass es nur die Bedeutung von GOTT Selbst ist und gibt. Bedeutung in einem chaotischen Denksystem wiederherzustellen ist die Art und Weise, es zu heilen. Das heißt, die Bedeutung von GOTT darin zu finden, und keine begrenzte Bedeutung, keine entgegengesetzte Bedeutung, keine Bedeutung in was immer für einer Entsprechung. Ich brauche nicht weiter zu gehen als bis zu den ersten drei Lektionen. Wenn ich wirklich annehme, dass „Nichts, was ich sehe, irgendetwas bedeutet“, dann weiß ich auch, dass nichts was ich denke, nichts was ich wirklich machen möchte, nichts was ich meinem Bruder reindrücken möchte, irgendeine Bedeutung hat. OK?!
Deine Aufgabe ist nur, die Bedingungen für die Bedeutung zu erfüllen, da die Bedeutung selbst von GOTT ist…,
und nur von GOTT ist. Doch ist deine Rückkehr zur Bedeutung wesentlich für die SEINE, weil deine Bedeutung Teil der SEINEN ist. Meine Bedeutung ist Teil von GOTTES Bedeutung.

Deine Heilung ist also Teil SEINER Gesundheit, da sie Teil SEINER Ganzheit ist. – Alles großgeschrieben. Er kann diese nicht verlieren, aber es kann sein, dass du sie nicht erkennst. Und doch ist sie nach wie vor SEIN WILLE für dich, und SEIN WILLE muss immerdar und in allen Dingen gelten.

DANKE!

So, natürlich gibt es unzählige Textpassagen über “Fehlschöpfung”, und das ist alles höchst wertvoll als Erinnerung, als Erinnerung, dass wir Geist sind und nur Geist erschaffen kann und nur Geist Schöpfermacht und Schöpferkraft hat. Alles andere ist Teil des Machwerks, Teil des Träumens, Teil des Halluzinierens, Teil von Fehlschöpfung. Und aus dem Grunde brauchen wir wirklich nichts anderes zu tun, als im Annehmen der SÜHNE für uns selbst dies für uns korrigieren zu lassen, alle Fehlschöpfungen einfach IHM zu übergeben und IHN zu bitten: „Zeig mir ganz klar, was die Wahrheit ist! Die Wahrheit meiner Selbst und die Wahrheit, wie ich darüber denken kann! Die Wahrheit, was in meinem Geist sein kann über das, was ich sehe als Reflexion der Fehlschöpfung!“ Da gibt es nichts damit zu tun, da gibt es nichts da, irgendjemanden in ein Lager reinzuziehen und zu überreden und zu überzeugen. Wenn ich die SÜHNE für mich selbst annehme, und wenn ich dies aus der Perspektive sehe wie der Ausgang, der unweigerlich ein Ausgang ist, in dem alle Dinge gänzlich in ihrer Auflösung das Licht des Himmels diese Stille und den Frieden wiederspiegeln. OK, das ist es!

Sind wir damit OK? (Kommentare von Teilnehmern, wie „Was für eine Erlösung… Danke, danke, danke!“ und weitere Dankbarkeitsausdrücke der Teilnehme)

Was ich wirklich immer liebe, ist, wie es dann einfach alles runterholt. Es holt all diesen konzeptionellen Unsinn einfach runter. Und das finde ich so heilend und als Heilausdruck. Da gibt es nichts zu verteidigen. Da bin ich nicht im Recht mit irgendeiner Position oder einer Art und Weise, wie: „Ja, ich sehe es ja so, und jetzt müssen es eben alle so sehen“, sondern „OK, nichts von all dem hat irgendeine Bedeutung!“ DANKE, DANKE…

(Transkribiert von Andrea Hartwig)

Video-Aufzeichnung dieser Session:

In dieser Session teilen wir den Lehrinhalt, wie Jesus es im Kurs als Aufhebung von Fehlschöpfungen bezeichnet. Wir sehen uns an, dass Gedanken der Trennung, physischer Krankheit und der Angst als Fehlschöpfungen Korrektur bedürfen, sodass wir in Klarheit nur den Geist als einzig schöpferische Quelle anerkennen lernen. Die Welt, die durch die Augen der Angst gesehen wird, wird durch Christi Schau der Wirklichen Welt ersetzt. Dies bringt Stille und Frieden. ◊

Devavan teilt mit dir Abschnitte aus dem Übungbuch, der Lektion 291 & der Einleitung von “Was ist die Wirkliche Welt?”-1. , sowie Teile aus Kapitel 2-III-IV-V und Kapitel 8-IX-7.-9. von Ein Kurs In Wundern – EKIW*

Up ↑